Das eigene Kubushaus planen: Modernes Wohnen in zeitloser Architektur

kubushaus-hanse-haus

Das Kubushaus ist der Inbegriff für ein Gebäude im Bauhausstil. Die Bauweise ist für ihre schlichte und kantige Würfelform bekannt, die mit einem flachen Dach versehen ist und meist zwei Geschosse beinhaltet. Die stilvolle Form, die ohne Schnörkel und Verzierungen auskommt, gilt bis heute als zeitlos, ästhetisch und modern.

Kubushäuser zeichnen sich durch ihre würfelförmige Bauweise aus. Diese architektonische Form ist als Bauhausstil bekannt geworden und existiert bereits seit dem Jahr 1919. Der Stil gilt aufgrund der sehr geraden und funktionalen Formen bis heute als äußerst modern und findet sich, je nach Ausstattung bis in den Luxussektor hinein.

Die Kubus Bauweise und ihre primären Eigenschaften

Kubushäuser verzichten, im Gegensatz zu anderen Haustypen, vollständig auf jegliche Verschnörkelungen, geschwungene Formen oder dekorative Gestaltungen. Sie bestehen aus absolut geradlinigen Wänden und einem flachen Dach, das vielseitig nutzbar ist.

Große Fensterfronten

Die häufigste Bauweise besteht aus zwei übereinanderliegenden Geschossen. In den meisten Fällen ist sehr viel Glas integriert, um den Kubus mit besonders viel Helligkeit auszustatten. Hier sind große Fensterfronten ebenso üblich wie bodentiefe Fenster.

Bodentiefe Verglasungen und große Fensterfronten sind deshalb so gefragt, weil sie eine Menge Vorteile mit sich bringen, zum Beispiel:

1. Natürliches Licht

Große Fenster lassen viel natürliches Licht in den Raum, was zu einer helleren und freundlicheren Wohnatmosphäre beiträgt.

2. Energieeffizienz

Bei entsprechender Verglasung können große Fenster helfen, Energie zu sparen, indem sie passive Sonnenenergie nutzen, um Räume im Winter zu erwärmen.

3. Raumgefühl

Räume wirken durch große Fenster größer und offener, da die Grenzen zwischen Innen- und Außenbereich verwischt werden.

4. Ästhetisches Design

Große Fenster und bodentiefe Verglasungen verleihen einem Haus ein modernes und elegantes Aussehen.

5. Psychologische Vorteile

Natürliches Licht und der Blick auf die Natur können das Wohlbefinden steigern und zur Reduzierung von Stress beitragen.

Klassisch statt schrill und bunt

Die Fassade des meist verputzten Kubus ist üblicherweise in einem klassischen Weiß gehalten. Dieses Weiß reflektiert das Sonnenlicht effektiver als dunklere Farben, was zur Reduzierung der Wärmeaufnahme beiträgt und somit das Innere des Hauses kühler hält. Zudem bietet die weiße Farbe eine zeitlose Ästhetik, die die schlichte Eleganz und die klaren Linien des Kubus-Designs unterstreicht.

Sehr häufig gibt es kleine farbige Akzente, die einen deutlichen Kontrast zum Haus selbst darstellen. Sie befinden sich lediglich an Teilen des Gebäudes und heben den Designcharakter des Würfels noch einmal wesentlich hervor, indem sie ein modernes und zugleich minimalistisches Erscheinungsbild schaffen.

Minimalistischer Grundriss

Die Innenausstattung von Kubushäusern ist überwiegend großzügig und äußerst rational in der Gestaltung. Die Aufteilung der Räume folgt dem Nutzungsgedanken und orientiert sich an den bestmöglichen Bedingungen einer modernen Grundrissaufteilung.

Die Zweckmäßigkeit steht bei der Raumgestaltung stets im Vordergrund. Der Stil ist grundlegend minimalistisch und kommt vollständig ohne plakative Farben oder verspielte Konstruktionen aus.

cubus-167-hanse-haus
Typischer Kubus mit Flachdach, wie hier beim Cubus 167 von Hanse Haus
Kubus-Grundriss-Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss (Cubus 167)
Kubus-Grundriss-Obergeschoss
Grundriss Obergeschoss (Cubus 167)

Die Vorteile des Kubus

Die Architektur und die Bauweise bieten euch zahlreiche Möglichkeiten der Energieoptimierung. Dadurch wird das Haus besonders wirtschaftlich und kosteneffizient. Die für das Haus typischen großen Fensterflächen erlauben ein Wohnen in lichtdurchfluteten Räumlichkeiten.

Die geraden Flächen und rechten Winkel sind gut geeignet für eine unkomplizierte und barrierefreie Raum- und Hausgestaltung. Wohnfläche geht dadurch ebenfalls nicht verloren, sodass der Kubus ein wahres Raumwunder ist.

Für den Außenbereich, zum Beispiel eine Terrasse oder einen kleinen Garten, benötigt ihr im Prinzip keine zusätzliche Fläche. Ein Kubushaus ermöglicht die Nutzung nahezu der gesamten Dachfläche als Terrassenbereich inklusive Begrünung. Auch die Installation einer eigenen Solaranlage ist in der Regel problemlos möglich.

Kubushäuser sind in jeder Hinsicht individuell gestaltbar. Grundrisse sind in zahlreichen Variationen möglich, die auch sehr unterschiedliche Raumaufteilungsbedürfnisse berücksichtigen können.

Kaum ein Gebäudetyp bietet so viele Möglichkeiten für lichtdurchflutetes Wohnen, wie das Kubushaus. Die Fenster lassen sich sehr großzügig planen und auf Wunsch zu wandgroßen Glasfronten gestalten.

Die einzelnen Wände sind nicht tragend, was euch viele Optionen für einen individuellen Grundriss nach euren Bedürfnissen bietet. Ihr könnt demnach sowohl kleine Zimmer als auch ein großes und offen ausgerichtetes Raumkonzept planen.

Die geraden Formen und die nicht vorhandenen Dachschrägen erlauben die vollständige Nutzung des Obergeschosses. Ihr könnt die Wände eures Hauses auch grundsätzlich zu einem späteren Zeitpunkt verändern, etwa wenn ihr aus beruflichen Gründen ein neues Raumkonzept benötigt.

10 Vorteile des Kubushauses auf einen Blick

1. Effiziente Raumnutzung
2. Minimalistisches Design
3. Energieeffiziente Bauweise
4. Leichte Wartung und Pflege
5. Gute Lichtverhältnisse
6. Flexibilität in der Innenarchitektur
7. Zeitlose Ästhetik
8. Günstige Konstruktionskosten
9. Hohe Stabilität und Langlebigkeit
10. Umweltfreundliches Bauen möglich

Mögliche Nachteile bei Kubushäusern

Wie bei allen Häusertypen gibt es auch beim Kubus Eigenschaften, die sich für manche Nutzungszwecke als nachteilig erweisen können. Einer der Hauptpunkte sind die großen Fenster und Glasfronten, die als typisch für Kubushäuser gelten und ihren besonderen Charme ausmachen.

Viel Glas bedeutet auch eine größere Einsehbarkeit von außen. Wenn ihr euer Haus in einer dicht bewohnten Nachbarschaft geplant habt, müsst ihr damit rechnen, dass vorbeigehende Personen jederzeit ins Haus gucken können. Abhilfe schafft hier jedoch unter anderem ein Gartensichtschutz.

Nicht immer für die Stadt geeignet

Die Kubusbauweise eignet sich vor allem für eine Wohnlage, die sich durch ein schönes Panorama und eine entsprechende Aussicht auszeichnet. Die großzügigen Fenster haben vor allem den Sinn, nach draußen gucken zu können.

Dies ist besonders attraktiv, wenn ringsum Natur oder eine ansprechende Umgebung gegeben sind. Reine Straßenzüge mit hoher Population sind möglicherweise nicht die ideale Lösung.

Eingeschränkte Wahl des Daches

Ein weiterer Nachteil sind die meist höheren Kosten bei einem Flachdach im Vergleich zum Satteldach. Die Ausgaben für eine effiziente Wärmedämmung sind nicht unerheblich und auch der Aufwand für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten im weiteren Verlauf fällt umfangreicher aus.

Grundsätzlich bestehen bei einem Flachdach größere Belastungen, sei es furch die Nutzung als Terrasse oder auch durch die fehlende Gewichtsverteilung beim Schneefall. Hier sind entsprechende Kosten für eine ausreichend hohe Tragfähigkeit zu berücksichtigen.

Bebauungsplan ist maßgebend

Auch im Hinblick auf das geplante Grundstück solltet ihr vorab klären, ob die Kubusbauweise dort möglich ist. Über die Details gibt der Bebauungsplan eurer Gemeinde Auskunft. Eine großzügige Bauordnung, die unterschiedliche Häusertypen erlaubt, ist dabei von Vorteil.

Es kann aber auch möglich sein, dass ein Kubushaus für bestimmte Grundstücke nicht zugelassen ist. Eine Nachfrage beim zuständigen Bauamt gibt euch hierzu Sicherheit.

Wichtige Aspekte bei der Planung

Sofern ihr euch nicht für ein schlüsselfertiges, bereits fertig konzipiertes Kubushaus entscheidet, bietet euch dieser Haustyp eine große Flexibilität bei der Planung. Ihr könnt euren Würfel umfangreich individualisieren und ihn genau auf eure Bedürfnisse zuschneiden.

haus-bauhausstil
Bei der Planung sollten eure individuellen Bedürfnisse keinesfalls zu kurz kommen

Es ist hilfreich, wenn ihr das Konzept so langfristig wie möglich anlegt. Beantwortet außerdem vorab ein paar Fragen, um die richtigen Schritte für den Hausbau einzuleiten:

  • Wie ist das Grundstück hinsichtlich Größe, Zugang und Ausrichtung beschaffen?
  • Welche baulichen Vorschriften und Einschränkungen gibt es in der Region?
  • Wie lange wollt ihr im Haus wohnen bleiben?
  • Wie könnt ihr euer Kubushaus energieeffizient gestalten?
  • Welches Budget steht euch zur Verfügung?
  • Wie sollte die Raumaufteilung gestaltet werden?
  • Wie viele Zimmer benötigt ihr?
  • Ist es sinnvoll bereits heute an eine barrierefreie Planung zu denken?

Kubushäuser sind mit einem oder zwei Geschossen ausgestattet, je nach Platzbedarf für eure Wohn- und vielleicht auch Arbeitssituation. Hilfreich ist bei allen Planungsschritten die langfristige Sicht auf euer zukünftiges Haus und die damit verbundenen Möglichkeiten.

Lesetipps zur Planung eures eigenen Kubus

Hausbau-Checkliste: 15 Grundsatzentscheidungen und wichtige Tipps für angehende Bauherren
Wie entsteht ein Fertighaus? 5 Schritte von der Vorfertigung bis zum Einzug
Richtigen Fertighausanbieter finden leicht gemacht: Mit diesen 9 Tipps klappt´s

Für wen eignet sich das Kubushaus?

Die Zielgruppe für ein Wohnhaus im Bauhausstil lässt sich nicht einheitlich definieren. Für viele Nutzer stehen die Bauhaus-Philosophie und das damit verbundene Design im Fokus. Ein Kubushaus repräsentiert den Grundgedanken einer Verbindung von Effizienz und Ästhetik.

Ideal für eine breite Zielgruppe

Die Würfelform ist gleichermaßen harmonisch wie alltagstauglich und erlaubt eine gewollt schnörkellose Stilrichtung. Wenn ihr strenge und geradlinige Formen sowie die Konstruktion eines Flachdachs im Hinblick auf die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten schätzt, seid ihr mit dem Kubushaus gut beraten.

Die Bauweise eignet sich sowohl für eine Familie mit Kindern als auch für Paare und Singles, die gerne Wohn- und Arbeitsbereich im gleichen Objekt haben. Auch für Senioren ist der Gebäudetyp aufgrund der geraden und barrierearmen Strukturen eine ideale Möglichkeit.

Flexibel einsetzbar und vielseitig nutzbar

Die Nutzung des Kubushauses ist sowohl als Einfamilienhaus, Doppelhaus oder Reihenhaus denkbar. Auch der klassische Bungalow lässt sich als Kubushaus konzipieren.

Je nach Bedarf können kleine Würfel im Sinne eines Minihauses errichtet werden, aber auch eine Kombination aus verschiedenen Würfeln, die sich zusammenstellen lassen. Auf diese Weise ist euer Kubushaus, sofern der Platz vorhanden ist, jederzeit erweiterbar und lässt sich eurem jeweiligen Raumbedarf anpassen.

Die große Vielfalt an Möglichkeiten beim Bau des Hauses macht dieses Gebäude sehr individuell und flexibel in seinen Gestaltungsmöglichkeiten. Puristen und Minimalisten, die dennoch Wert legen auf Eleganz und moderne klare Formen, finden mit dem Kubus die ideale Wohnform.

Die Kubusbauweise zählt aktuell zu den beliebtesten Gebäudearten. Habt ihr selbst Erfahrungen mit dem Wohnen im Bauhausstil oder denkt ihr über die Anschaffung eines Kubushauses nach?

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *