Mit der richtigen Hausausrichtung Energiekosten sparen und den Wohlfühlfaktor erhöhen

Hausausrichtung

Bei der Planung eines Hauses spielen die unterschiedlichsten Faktoren eine wichtige Rolle. Der Größe, dem Stil und der Ausstattung des Traumhauses wird nach der Klärung der Finanzierungsfrage in der Regel die größte Bedeutung zugemessen. Doch auch die richtige Hausausrichtung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Wohnqualität. Beim Haus ausrichten sollten deshalb einige grundlegende Faktoren berücksichtigt werden.

Die richtige Ausrichtung eines Hauses und der darin befindlichen Zimmer gehört zu den Dingen, die bei der Bauplanung eine ausgesprochen wichtige Rolle spielen. Ein Haus so zu positionieren, dass die Kraft der Sonne optimal genutzt werden kann, steigert nicht nur die Wohnqualität und das Wohlbefinden der Bewohner, sondern führt auch zu einer spürbaren Reduzierung des Energieverbrauchs und der damit verbundenen Kosten.

So klappt die perfekte Hausausrichtung

Schon zu Beginn der Hausplanung sollte im Rahmen der Bauvorschriften nach Möglichkeiten gesucht werden, sich möglichst viel Licht und Wärme ins Haus zu holen. Besonders intensiv genutzte Räume, wie etwa das Wohnzimmer, sind deshalb möglichst auf der Südseite des Hauses zu positionieren, da hier die stärkste Sonneneinstrahlung zu erwarten ist.

Große Fensterflächen auf der Südseite und eine entsprechende Hausausrichtung sorgen für einen erhöhten Lichteinfall und damit für eine ebenso helle wie freundliche Atmosphäre. Darüber hinaus trägt die Kraft der Sonne dazu bei, dass auf die zusätzliche Beheizung des Wohnraumes an vielen Tagen des Jahres verzichtet werden kann.

Doch nicht nur bei einer Ausrichtung des Wohnzimmers nach Süden, sondern auch bei einer Westorientierung kann die Sonne einen bedeutenden Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs leisten. Aus diesem Grund sollte auch in dieser Himmelsrichtung über eine zwar großzügige aber nicht zu extreme Verglasung nachgedacht werden, da sonst gerade im Sommer, wenn der Fixstern besonders hoch und lange am Himmel steht, eine Überhitzung des Wohnzimmers eintreten kann.

Um eine allzu starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden, empfiehlt es sich deshalb, große Fensterflächen auf der Südseite und an der westlichen Außenmauer eines Hauses mit einem entsprechenden Schutz gegen zu intensive Bestrahlung zu versehen. Von einer Südwestorientierung der Wohnräume profitieren die Bewohner im Sommer in besonders hohem Maße. Aber auch in der kalten Jahreszeit wird das verbleibende Sonnenlicht optimal genutzt.

Licht und Wärme im Süden, dunkle und kühle Räume im Norden

Während sich die Sonnenseite des Hauses ausgesprochen gut für die Einrichtung der Wohnräume eignet, bietet sich die Nordseite besonders für jene Räume an, in denen die Aufenthaltsdauer auf ein Minimum begrenzt ist oder in denen Licht und Wärme eine untergeordnete Rolle spielen.

Dies gilt sowohl für den Eingang und die Diele als auch für Lagerräume, den Hauswirtschaftsbereich und die Garage. Diese Räumlichkeiten sind auf der nördlichen Hausseite am besten untergebracht. Unter Umständen sind auch die Schlafräume auf der Nordseite des Hauses gut positioniert.

Doch für einen erfolgreichen Start in den Tag empfinden es die meisten Menschen als angenehm, sich von den ersten Sonnenstrahlen eines neuen Tages wecken zu lassen. Da die Sonne täglich wieder im Osten aufgeht, sollte auch dieser Aspekt bei der Hausausrichtung berücksichtigt werden. Schlafzimmer sind aus diesem Grund bevorzugt auf der Ostseite eines Hauses zu finden.

Auch bei der Zubereitung des Frühstücks können ein paar Sonnenstrahlen nicht schaden, weshalb auch die Küche in diesem Bereich des Hauses einen adäquaten Platz findet.

Beim Haus ausrichten die Terrasse nicht vergessen

Auch bei der Positionierung der Freiflächen eines Hauses ist die richtige Ausrichtung von nicht unerheblicher Bedeutung. Die Beantwortung der Frage, welche Position für eine Terrasse oder einen Balkon besonders geeignet ist, hängt nicht zuletzt von den persönlichen Vorlieben und Gewohnheiten sowie den baulichen Möglichkeiten und Vorgaben ab.

Generell wird die Nordseite eines Hauses als am wenigsten für eine Terrasse oder einen Balkon geeignet betrachtet. Die Sonne schaut hier nie vorbei, was dazu führt, dass eine Nordterrasse stets feucht und wenig einladend wirkt. Ganz anders sieht dies auf der gegenüberliegenden Hausseite aus.

Allgemein wird die Südseite eines Hauses als die optimale Position für eine Terrasse betrachtet. Allerdings muss dies nicht in jedem Fall die richtige Entscheidung darstellen. Eine Südterrasse verspricht zwar Sonne vom Vormittag bis zum späteren Nachmittag und damit vielfältige Möglichkeiten, die Freizeit daheim zu genießen, doch sollten auch die Nachteile einer Südausrichtung nicht außer Acht gelassen werden.

Insbesondere im Hochsommer kann eine allzu intensive Sonneneinstrahlung das Vergnügen trüben. In jedem Fall sollte deshalb bei einem Balkon oder einer Terrasse in südlicher Richtung ein effektiver Sonnenschutz nicht fehlen.

Persönliche Vorlieben spielen eine wichtige Rolle

Nach einem anstrengenden Tag einen erholsamen Abend auf der heimischen Terrasse zu verbringen, gehört zu den Dingen, die das Leben angenehmer machen. Dies gelingt am besten, wenn sich diese Oase der Ruhe auf der Westseite des Hauses befindet.

Nachdem die Hitze des Tages abgeklungen ist, bietet eine Westterrasse die Möglichkeit, in der lauen Abendluft den Sonnenuntergang zu betrachten. Zu beachten ist jedoch, dass bei einem Balkon oder einer Terrasse auf der Westseite die Sonne erst am späteren Nachmittag genutzt werden kann.

Wer seinen Tag am liebsten mit einem Frühstück unter freiem Himmel beginnt, der sollte über eine kleine, nach Osten ausgerichtete Terrasse nachdenken. Die ersten Sonnenstrahlen einzufangen und derart gestärkt ans Werk zu gehen hat ebenfalls einen gewissen Reiz. Falls es die örtlichen Gegebenheiten zulassen, stellt eine gemütliche Frühstücksecke auf der Ostseite des Hauses eine ideale Ergänzung zu einer großen Südterrasse dar.

Insgesamt betrachtet spielt also die richtige Ausrichtung eine wesentliche Rolle beim Hausbau. Um den Wohlfühlfaktor im neuen Haus zu steigern und die Energiekosten nachhaltig zu senken, ist eine etwas intensivere Beschäftigung mit dem Thema durchaus angebracht.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Erfahrungen, Erkenntnisse und Anregungen zur richtigen Hausausrichtung in einem Kommentar auf dieser Webseite mit unseren interessierten Lesern teilen könnten.

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *