Worauf es bei der Planung eines Gästezimmers ankommt

gaestezimmer-multifunktionszimmer

Ihr plant, ein Haus zu bauen? Dann kommen einige Fragen auf euch zu. Von ganz besonderer Bedeutung ist der Grundriss eures Hauses. Wo soll sich welches Zimmer befinden und vor allem: Wird ein Gästezimmer benötigt? Wir verraten euch, was es in punkto Gästezimmer planen und einrichten zu beachten gibt.

Wie es der Name bereits vermuten lässt: Das Gästezimmer dient dazu, euren Gästen eine Schlafgelegenheit zu geben. Schon ein kleines Gästezimmer ist völlig ausreichend. Immerhin möchtet ihr eure Gäste nicht auf die Wohnzimmercouch verfrachten.

Wahrscheinlich bekommt ihr in regelmäßigen Abständen Besuch – sei es von den Schwiegereltern oder von den Kindern, die längst aus dem Haus sind, aber trotzdem noch gerne von Zeit zu Zeit bei euch übernachten. Wer neu baut, sollte daher unbedingt ein Gästezimmer einplanen. Wird es nicht genutzt, habt ihr so eine zusätzliche Abstellmöglichkeit für Staubsauger, Bügelbrett oder andere Reinigungsutensilien.

Gästezimmer oder doch lieber Multifunktionszimmer

Wer sich heutzutage ein Eigenheim errichtet, plant in der Regel ein sogenanntes Multifunktionszimmer ein. Es kann sowohl als Gästezimmer als auch als Hobbyraum oder Arbeitszimmer genutzt werden.

Ein Multifunktionszimmer bietet einige Vorteile. Ihr könnt es mit einem Schreibtisch und einem Computer ausstatten und so zum Home Office umgestalten. Oder aber ihr verstaut hier diverse Bügelutensilien und nutzt es als Bügelzimmer. Auch zur Aufbewahrung von Kleidung oder Schuhen eignet sich ein solches Zimmer perfekt.

Natürlich dürfen sich eure Gäste, sobald sie euch besuchen, nicht von euren privaten Utensilien gestört fühlen. Achtet daher auf ausreichend Staumöglichkeiten, zum Beispiel eine Unterbettkommode oder Schränke, in die ihr eure privaten Sachen unterbringen könnt.

Was gilt es hinsichtlich Größe und Lage zu beachten?

Grundsätzlich gilt: Je größer euer Neubau insgesamt ist, desto großzügiger kann auch das Gästezimmer ausfallen. Doch auch in einem kleineren Fertig- oder Massivhaus lässt sich ein Multifunktionsraum auf jeden Fall integrieren.

Bei der Planung solltet ihr weiterhin bedenken, dass das Gästezimmer kein Durchgangszimmer sein sollte. Selbst wenn es nur ein kleines Gästezimmer werden soll: Mindestens zwölf Quadratmeter sind das Minimum für solch einen Raum.

Ist genug Platz vorhanden, solltet ihr zudem eine Gästetoilette in unmittelbarer Nähe einplanen. Ist das nicht möglich, sollte sich das Gästezimmer bestenfalls möglichst nah am Badezimmer befinden.

Ob sich das Gästezimmer im Keller oder dem Dachgeschoss befindet, ist von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Habt ihr einen Keller, kann sich das Gästezimmer durchaus dort befinden. Achtet aber bei der Hausplanung darauf, dass der Kellerbereich an mindestens einer Seite mit Fenstern ausgestattet ist.

Befindet sich das zukünftige Gästezimmer im Keller, solltet ihr zudem ein Bad einplanen. Dadurch habt ihr einen wesentlichen Vorteil, denn ein Zweitbad kann auch von anderen Familienmitgliedern genutzt werden. Natürlich könnt ihr euer Gästezimmer auch im Dachgeschoss einrichten. Unter einem Satteldach etwa könnt ihr das Zimmer ganz gemütlich mit Dachschrägen einrichten.

Wertvolle Tipps und Tricks fürs Gästezimmer

Das Gästezimmer sollte natürlich erst einmal euch selbst gefallen. Dennoch solltet ihr euch zusätzlich überlegen: Welche Gäste werden wir vorrangig beherbergen?

Sind eure Schwiegereltern häufig zu Besuch, benötigt ihr eine andere Schlafgelegenheit als für sehr junge Gäste. Ältere Menschen etwa schlafen besonders gut in einem Seniorenbett, das sich durch eine extra hohe Einstiegshöhe auszeichnet. Jugendliche hingegen sind sogar mit einer Luftmatratze zufrieden.

Ist euer Budget für den Hausbau stark begrenzt, genügt zu Beginn sicher die einfache Einrichtung eures Gästezimmers. Möchtet ihr euer Gästezimmer auch als Hobbyraum nutzen, ist eine Schlafcouch sicher die ideale Wahl. Sie kann in der Zeit, wenn gerade keine Gäste da sind, als normale Sitzgelegenheit genutzt werden.

Neben einer Schlafgelegenheit gehören in ein gut ausgestattetes Gästezimmer unbedingt eine kleine Kommode und ein etwas größerer Schrank. Hier können eure Gäste ihre Kleidung und Kosmetika für den Aufenthalt in eurem Haus unterbringen.

Weitere nützliche Dinge beim Gästezimmer einrichten

Mit stimmigen Möbeln ist es beim Gästezimmer einrichten nicht getan. Denkt auch an Accessoires wie ansprechende Bettwäsche, Gardinen oder Vorhänge und vor allem eine effektvolle Beleuchtung. Nur mit ihr erhält das Zimmer eine gemütliche Atmosphäre und eure Gäste kommen gerne wieder zu euch.

Übrigens: Große Bedeutung hat mittlerweile der Internetzugang. Sorgt dafür, dass WLAN im Zimmer vorhanden ist. So können eure Gäste ein bisschen Zeit für sich genießen, sich mit ihren Liebsten austauschen oder zwischendurch in Ruhe ihre Arbeit erledigen.

Bei der Einrichtung eures Gästezimmers könnt ihr euch an einen einfachen Grundsatz halten: Es soll sauber und gemütlich sein, sodass sich die Gäste jederzeit pudelwohl fühlen. Ein Gästezimmer muss keinem 5-Sterne-Standard entsprechen. Die Einrichtungsgegenstände müssen also kein Vermögen kosten, sondern sollten schlicht, neutral und zweckmäßig sein.

Erinnert euch am besten an euren letzten Aufenthalt im Hotelzimmer. Neben einer Schlafgelegenheit sind Standard-Hotelzimmer mit einer weiteren Sitzgelegenheit, einer Beleuchtung, Nachttischen als Ablage und einem Schrank oder einer Kommode ausgestattet. Vielmehr braucht es nicht, um den Wohlfühlfaktor zu steigern.

Ein weiterer Faktor, der das Wohlbefinden steigert: Welcher Bodenbelag ist sinnvoll? Teppichboden zum Beispiel vermittelt einen gemütlichen Eindruck. Für ein kleines Gästezimmer eignet sich jedoch Laminat als Bodenbelag besser. Er kann den Raum optisch größer wirken lassen. Zudem lassen sich alle Hartbodenbeläge wie Laminat, Fliesen oder Parkett deutlich besser und schneller reinigen.

Fazit

Je nachdem für welchen Bauträger ihr euch entscheidet, ist die Planung eines Gästezimmers grundsätzlich immer möglich. Sprecht eure genauen Wünsche vor dem Hausbau ab und freut euch auf ein zusätzliches Zimmer, das ihr je nach Bedarf individuell nutzen könnt. Selbst wenn es sich nur um ein kleines Gästezimmer handelt, plant diesen zusätzlichen Raum ein, damit sich auch eure Gäste heimisch fühlen.

Bildquelle: @spacejoy | Unsplash.com

1 CommentKommentar hinterlassen

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *