Bauabnahme: Wichtige Unterlagen und hilfreiche Tipps

Bauabnahme

Das Haus steht und der Schlüssel muss nur noch übergeben werden? Vergessen Sie dabei nicht vor lauter Vorfreude und Euphorie die Bauabnahme, bei der Sie einige Punkte beachten sollten. Welche das sind, erfahren Sie im heutigen Blogbeitrag.

Die Bauabnahme, oftmals auch als Schlussabnahme bezeichnet, findet zum Ende der Bauphase statt und läutet den langersehnten Beginn der Nutzungsphase an. Sie dürfen also endlich Ihre eigenen vier Wände beziehen. Doch nicht nur das, die Abnahme Ihres Fertighauses, hat auch einige rechtliche Folgen, die mit dem Ende des Werkvertrages in Kraft treten.

So beginnt mit dem Vertragsende zwischen Ihnen und Ihrem Fertighausunternehmen zum Beispiel die Gewährleistung, die sich in den meisten Fällen auf fünf Jahre beläuft. Sorge müssen Sie für Ihr Haus ab diesem Zeitpunkt selbst tragen und die für Sie relevanten Versicherungen abschließen.

Zudem ändert sich mit der erfolgreichen Abnahme die Beweislast. Das bedeutet, dass Sie von da an Beweise vorbringen müssen, wenn nachträglich zum Beispiel ein Mangel festgestellt wird. Ist dieser nicht im Abnahmeprotokoll festgehalten, kann es schwer werden, Schadenersatz zu erhalten.

Die wichtigsten Unterlagen für die Bauabnahme

Spätestens mit der Bauabnahme sollten Sie sämtliche Unterlagen von Ihrem Fertighaus-Anbieter erhalten haben. Damit Sie keine vergessen, haben wir hier eine kurze Auflistung für Sie mit den für Sie relevanten Formalitäten:

  • Baugenehmigung
  • diverse Pläne, zum Beispiel vom Architekten oder zur Elektroinstallation
  • Energiepass
  • Abwasserprotokoll
  • Gebrauchsanweisungen für im Haus installierte Produkte
  • Gewährleistung
  • Erklärung, dass der Fertighausbau planmäßig ausgeführt wurde
  • Kontaktdaten der am Bau beteiligten Unternehmen (sofern externe Betriebe am Bau mitgewirkt haben)
  • Bescheinigung über eventuelle Restarbeiten, die noch durchzuführen sind

Gute Fertighaus-Anbieter sind auch nach der Bauabnahme und der Schlüsselabgabe für weitere Fragen ansprechbar, was einen gelungenen Rundum-Service letztendlich ausmacht. Lassen Sie sich daher die Kontaktdaten des jeweiligen Mitarbeiters geben, falls sich Ihr Ansprechpartner nach der Abnahme ändert.

Tipps zur Bauabnahme und dem Änderungsprotokoll

Die Bauabnahme sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn mit Ihr treten rechtliche Aspekte in Kraft, die Ihnen im Nachhinein im schlimmsten Fall eine Menge Nerven und Geld kosten. Beginnen Sie daher sich im Vorhinein auf die Bauabnahme vorzubereiten.

Das bedeutet, dass sie während der Bauphase bereits die einzelnen Räume auf Mängel kontrollieren sollten und sich diese notieren und im Abnahmeprotokoll festhalten. Begutachten Sie, um auf Nummer sicher zu gehen, zum Beispiel mit einem Bekannten Ihr künftiges Fertighaus.

Oder greifen Sie bei Unklarheiten auf die kompetente Hilfe eines Bausachverständigen zurück, der mit Ihnen das Haus begeht und einen ausführlichen Bericht anfertigt. Dessen Erfahrung zahlt sich oftmals aus, wenn Ihnen das fachkundige Wissen fehlt und Ihnen Mängel gegebenenfalls gar nicht erst auffallen.

Bestehen Sie auf eine förmliche Bauabnahme mit Abnahmeprotokoll und scheuen Sie sich nicht davor, Kleinigkeiten mit in das Protokoll aufzunehmen. Falls Restarbeiten nach der Abnahme stattfinden, sollten diese dort unbedingt vermerkt sein. Gleiches gilt für den Hinweis, dass eventuelle Vertragsstrafen noch eingefordert werden.

Von dem Abnahmeprotokoll sollte es nur eine Version in mehrfacher Ausfertigung geben. Wichtig ist es, dass jede mit einer Unterschrift der beiden Vertragspartner, also von Ihnen und Ihrem Anbieter, versehen ist, denn nur dann ist das Protokoll gültig und kann bei Unstimmigkeiten im Nachhinein herangezogen werden.

Bringen Sie für den kompletten Prozess der Bauabnahme genügend Zeit mit. Sofern die Zeit beim ersten Termin nicht ausreicht, sollten Sie einen weiteren Termin für die Abnahme abstimmen, bevor Sie das Protokoll unterschreiben und der Werkvertrag rechtskräftig beendet wird.

Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Eine Bauabnahme ist nicht mal eben abgeschlossen und hat, wie bereits erwähnt, einige Rechtsfolgen, die für Sie nicht ganz unwichtig sind. Wenn Sie nicht auf Folgekosten sitzen bleiben möchten, dann beschäftigen Sie sich intensiv weit vor dem eigentlichen Termin mit der Bauabnahme. Ein Tipp, der sich definitiv auszahlt.

Für Fragen zur Bauabnahme sollte Ihr Fertighaus-Anbieter jederzeit Auskunft geben können. Ansonsten hoffen wir, mit unserem Artikel ein paar grundlegende Fragezeichen beseitigt zu haben. Oder liegt Ihnen noch etwas am Herzen? Dann hinterlassen Sie gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Bildquelle: Helloquence | unsplash.com

2 CommentsKommentar hinterlassen

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *