Das sichere Kinderzimmer: Darauf kommt es bei der Einrichtung an

einrichtigung-des-kinderzimmers

Viele Eltern möchten das erste eigene Kinderzimmer so hübsch wie möglich einrichten. Was jedoch nicht vergessen werden darf ist das Thema Sicherheit. Die Sicherheit im Kinderzimmer ist das A und O, damit das Kind ohne Gefahren und vermeidbare Unfälle aufwachsen kann.

“Safety first”! Dies gilt vor allem für das Kinderzimmer sowie deren Einrichtung. Nicht das schönste Zimmer bei Familien gewinnt, sondern das sicherste. Genau aus diesem Grund solltet ihr als Eltern die Einrichtung des Kinderzimmers von Anfang bis Ende durchplanen sowie alle Sicherheitsaspekte berücksichtigen.

Damit ihr einen Überblick über die wichtigsten Punkte zur Auswahl, Einrichtung und Sicherheit des Kinderzimmers erhaltet, haben wir diese nachfolgend für euch zusammengefasst.

Der Zeitpunkt für die Einrichtung des Kinderzimmers

Der Zeitpunkt zur Einrichtung des Kinderzimmers wird von Eltern sehr unterschiedlich gewählt. Zudem müsst ihr euch natürlich von Anfang an die Frage stellen, ob ihr euer Kind für die erste Zeit bei euch im Schlafzimmer haben möchtet oder ob es zeitnah im eigenen Bett und es somit die Nacht im eigenen Zimmer verbringen soll.

Die Meinungen hierzu gehen – wie ihr euch sicher vorstellen könnt – weit auseinander. Jedoch solltet ihr mit der Planung der Einrichtung beginnen, sobald klar ist, dass ein Kind zur Welt kommt. Außerdem ist es für die werdende Mutter von Bedeutung an der Einrichtung des Kinderzimmers mitzuwirken, solange es körperlich noch möglich ist.

Welcher Raum ist der Richtige?

Für die Auswahl des Kinderzimmers eignet sich nicht unbedingt jeder Raum. Gerade Kleinkinder brauchen nachts besondere Ruhe, um schlafen zu können. Der Raum sollte also schon einmal so ausgerichtet sein, dass dieser ruhig gelegen ist – zum Beispiel nicht in unmittelbarer Nähe zur Küche oder dem Wohnzimmer.

Die Größe des Raumes spielt zu Anfang erstmal nur eine zweitrangige Rolle. Jedoch solltet ihr euch gut überlegen, ob das Kinderzimmer später auch als Jugendzimmer genutzt werden soll. Wenn ja, sollte es groß genug, um es auch für einen heranwachsenden einrichten zu können.

Ausreichend Tageslicht sorgt zudem für eine angenehme Atmosphäre und sollte in jedem Fall vorhanden sein. Ein Raum mit Fenstern und bestmöglichem Lichteinfall sorgt dafür.

Hört euch hierzu gerne auch unsere Podcast-Episode zur richtigen Hausausrichtung an.

Die 5 wichtigsten Punkte bei der Einrichtung des Kinderzimmers

Bei der Einrichtung des ersten Kinderzimmers gibt es für euch als Eltern einiges zu beachten. Wie bereits erwähnt, sollte das Thema Sicherheit für euch an oberster Stelle stehen, damit euer Kind sicher aufwachsen kann.

So gibt es insgesamt 5 wichtige Punkte, die ihr als “werdende” Eltern unbedingt kennen solltet. Es handelt sich hierbei um folgende:

  • Steckdosen
  • Türen
  • Fenster
  • Möbel
  • Wandfarbe

Auf diese fünf Punkte gehen wir im Folgenden noch etwas näher ein:

Steckdosen

Steckdosen können eine sehr gefährliche Falle für Kleinkinder werden. Denn ein Stromschlag kann gerade bei heranwachsenden Kindern zu schwerwiegenden Folgen führen.

Leider befinden sich die Steckdosen auf einer Höhe, die für Kinder leicht erreichbar ist. Da Kleinkinder sehr neugierig sind, werden sie entweder mit ihren Fingern in die Steckdose fassen oder versuchen Gegenstände hinein zu stecken.

Damit es nicht zu einem Kontakt zwischen Strom und Kind kommt, gibt es spezielle Kindersicherungen für Steckdosen bzw. Sicherungskappen, die einfach auf die Steckdose gesteckt werden und die Einlässe für die Stromstecker verschließen. Auch können diese Sicherungskappen nur durch das Drehen wieder entfernt werden, sodass Kinder diese nicht einfach entfernen können.

Türen

Türen sind für Kinder vor allem immer dann eine Gefahr, wenn sie zufallen und sich das Kind zwischen Tür und Türrahmen befindet. Schlägt diese dann aus irgendwelchen Gründen, zum Beispiel aufgrund eines Luftzugs zu, kann das Kleinkind eingeklemmt werden.

Die Folgen können Quetschungen oder abgetrennte Glieder sein. Um dieser Gefahr von Anfang an aus dem Weg zu gehen, sollte die Tür vor einem plötzlichen Schließen oder Zufallen gesichert werden.

Dies kann mit entsprechenden Abstandhaltern bzw. mit einem Fingerschutz / Fingerklemmschutz gelöst werden. Dieser Schutz wird ganz einfach an der Tür angebracht und verhindert, dass die Tür sich vollständig schließen kann. Die Abstandhalter können bei Bedarf auch jederzeit wieder entfernt werden, da sie sich ohne Bohren oder sonstigem Befestigungsmaterial anbringen lassen.

Fenster

Werden die Kinder größer und fangen an zu laufen oder zu krabbeln, sollten auch die Fenster gut gesichert sein. Außerdem sollte alles vor den Fenstern entfernt werden, worüber das Kind auf die Fensterbank gelangen kann.

Fenster sind sehr interessant für Kleinkinder, denn von hier können sie nach draußen sehen. Natürlich werden sie auch versuchen das Fenster zu öffnen. Gerade Kleinkinder haben noch kein Bewusstsein für Gefahren oder die Folgen ihres Handelns. Deshalb ist es umso wichtiger, die Fenster kindgerecht zu sichern.

Für die Sicherung der Fenster gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einige Eltern montieren die Fenstergriffe komplett ab, was natürlich zu den sichersten Methoden gehört. Jedoch sind moderne Fenster heutzutage auch abschließbar, sodass die Griffe nur durch das Entriegeln mit einem Schlüssel wieder gedreht und das Fenster so geöffnet werden kann.

Eine weitere einfache und kostengünstige Lösung sind sogenannte Fenstergriffsperren, die sich ohne Bohrungen anbringen lassen. Diese verhindern, dass der Fenstergriff für das Öffnen des Fensters entriegelt werden kann.

Möbel

Möbel, wie zum Beispiel eine Wickelkommode, Schränke oder ein Kinderbett gehören selbstverständlich in jedes Kinderzimmer. Doch auch hier lauern Gefahren, die von euch als Eltern berücksichtigt werden sollten.

So bieten Kindermöbel in aller Regel die Möglichkeit, dass diese zwischen Rückwand und Wand befestigt werden können. Diese Sicherung dient dazu, dass das Möbelstück nicht umfallen kann.

Sobald euer Kind krabbeln oder laufen kann, wird es aller Voraussicht nach versuchen, Schränke aufzuziehen oder sogar auf einzelne Möbelstücke zu klettern. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass ihr alle Möbel vor dem Umfallen sichert.

Wandfarbe

Ein etwas anderer, aber wichtiger Punkt, ist die Auswahl der geeigneten Wandfarbe für das Kinderzimmer. Gerade Kinderzimmer werden häufig sehr bunt und mit vielen verschiedenen Farben gestaltet.

Als Eltern solltet ihr hier vor allem darauf achten, dass die Wandfarbe giftfrei ist. Das bedeutet, die Farbe sollte frei von Schadstoffen sein bzw. so wenig Schadstoffe wie möglich enthalten. Ein weiteres Merkmal, welches die Wandfarbe enthalten muss, ist, dass sie speichel- und wasserfest ist.

Schließlich knabbern Kleinkinder gerne auch an Möbelstücken oder es fließt Speichel darauf. In beiden Fällen muss gewährleistet sein, dass sich die Farbe nicht ablöst und zum anderen, dass die Farbe dem Kind nicht schadet, sollte es kleine Teile sogar schlucken.

Fazit

Die Einrichtung des Kinderzimmers ist schwerer als es sich viele Eltern vorstellen. Es kommt nämlich nicht nur darauf an, dass das Kinderzimmer schön aussieht, sondern dass es ebenso sicher ist.

Wir hoffen, wir konnten euch mit den oben genannten Punkten zur Einrichtung eines Kinderzimmers weiterhelfen und würden uns natürlich über ein Kommentar von euch freuen.

Bildquelle: @vbcreative | Unsplash.com

2 CommentsKommentar hinterlassen

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *