Balkongestaltung: Die sonnige Wohlfülloase auf wenigen Quadratmetern

balkongestaltung-tipps

Wer ein Eigenheim baut, plant in aller Regel – und sofern es das jeweilige Grundstück zulässt – auch gleich einen großzügigen Garten. Bei einer limitierten Grundstücksfläche bietet sich mit dem Balkon eine gute Alternative an, um euch trotz des fehlenden Gartens eine kleine Wohlfühloase einzurichten. Worauf ihr bei der Gestaltung achten solltet, verraten wir euch in diesem Beitrag. 

An warmen Frühlings- und heißen Sommertagen bietet der Balkon die optimale Gelegenheit, um die Sonne und das schöne Wetter zu genießen. Er ersetzt natürlich nicht den Garten, welcher beim Hausbau normalerweise gleich mit eingeplant wird. Jedoch könnt ihr auch hier mit einer cleveren Balkongestaltung für den richtigen Wohlfühlfaktor sorgen.

Ganz egal, ob es sich bei eurem Balkon um eine reine Ruheoase, einen grünen Balkon mit vielen Pflanzen oder um einen kleinen Gemüsegarten handelt, habt ihr hier die Möglichkeit euren Balkon auf wenigen Quadratmetern, individuell zu gestalten.

Was ihr über die Balkongestaltung wissen solltet

Euren Balkon solltet ihr wie ein eigenes Zimmer betrachten, denn der Balkongestaltung nach euren individuellen Bedürfnissen sind kaum Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass ihr euch wohl fühlt und so bei schönem Wetter eine unbeschwerte Zeit mit Freunden und der Familie genießen könnt – wenn auch nur in kleinem Kreis.

Es gibt jedoch einen ausschlaggebenden Faktor, welchen ihr bei der Balkongestaltung unbedingt berücksichtigen solltet: Die Ausrichtung des Balkons. Und genau auf diese könnt ihr von Anfang an großen Einfluss nehmen.

So solltet ihr wissen, dass ein Balkon mit Ausrichtung nach Süden dauerhaft unter Sonneneinstrahlung steht. Ein Balkon mit Ausrichtung nach Norden hingegen bekommt kaum Sonne ab.

Wenn ihr es also im Sommer schön warm haben möchtet, sollte eurer Balkon in Richtung Süden ausgerichtet werden. Möchtet ihr vielmehr ein kühles Plätzchen an heißen Sommertagen, dann empfehlen wir euch eine Ausrichtung in Richtung Norden.

Tipp: Plant ihr gerade euer Haus, dann fahrt doch einfach mal zum Grundstück und beobachtet, wie die Sonne wandert. Dadurch seht ihr, wo der Balkon am meisten Sinn macht und wie ihr euer Haus im Allgemeinen ausrichten solltet.

Schattiger und sonniger Balkon

Wie bereits erwähnt, hängt die Art der Balkongestaltung stark von der Himmelsrichtung ab, in welche dieser ausgerichtet ist. Die Ausrichtung legt fest, wie viel Sonnenlicht der Balkon abbekommt oder auch nicht. Dies sind unter anderem nicht nur Voraussetzungen für die Auswahl passender Möbel, Deko-Elemente oder des Sonnenschutzes, sondern auch für geeignete Pflanzen.

Schattiger Balkon

Zeigt euer Balkon in die Himmelsrichtung Norden, habt ihr so für den Hochsommer ein kühles Plätzchen geschaffen. Für eine grüne Balkongestaltung müsst ihr auf entsprechende Pflanzen zurückgreifen, welche keine direkte Sonneneinstrahlung benötigen und sich auch im Kühlen wohl fühlen. Hierzu zählen beispielsweise Lobelien, Hortensien, Fuchsien oder auch der Fingerhut.

Wer auf einem schattigen Balkon auch gerne am frühen Abend noch draußen sitzen möchte, kann sich für die Balkongestaltung unter anderem mit schönen Leuchtketten bzw. Leuchten einrichten. An einer lauen Sommernacht kann hier schon mal Urlaubsfeeling aufkommen.

Sonnige Balkone

Ein Balkon mit einer Ausrichtung in Richtung Süden bietet euch die optimalen Voraussetzungen für sonnige Stunden im Freien. Hier solltet ihr bei der Balkongestaltung vor allem für ausreichend Sonnenschutz in Form eines Sonnenschirms oder Sonnensegels sorgen, denn eine gewisse Sonneneinstrahlung ist hier fast den ganzen Tag über gegeben.

Möchtet ihr euren Balkon zudem noch mit Pflanzen begrünen, müsst ihr darauf achten, dass die Pflanzen einer direkten Sonneneinstrahlung dauerhaft standhalten können. Zu diesen Pflanzen zählen unter anderem Lavendel, Hibiskus, Rittersporn oder auch Olivenbäume.

4 Tipps für die Balkongestaltung

Die folgenden vier Tipps könnt ihr sowohl für den sonnigen sowie schattigen Balkon umsetzen. Hierbei spielt es keine Rolle, in welche Himmelsrichtung der Balkon ausgerichtet ist. Es geht vielmehr darum, den Balkon zur einer gemütlichen Wohlfühloase zu gestalten.

Rattanmöbel

Rattanmöbel eignen sich hervorragend zur Balkongestaltung sowie dem Außenbereich. Sie sind zum einen schön leicht und zum anderen wetterbeständig. Mit gemütlichen Sitzkissen könnt ihr so eine schöne Sitzecke in jeder Größe auf eurem Balkon kreieren.

Darüber hinaus sind Rattanmöbel in den unterschiedlichsten Farben erhältlich, sodass es hier für jeden Stil und Geschmack etwas Passendes gibt.

Farben und Heimtextilien

Mit Farben und Textilien könnt ihr bei der Balkongestaltung eine ganze Menge bewirken. Mit deren Hilfe verleiht ihr dem Balkon eine sehr persönliche Note. Egal, ob Sitzbezüge, die Hängematte, Kissen oder sonstige Textilien, welche ihr in eurem Reich unterbringen möchtet.

Auch das Balkongeländer und die Wände könnt ihr ganz individuell gestalten und farblich so anpassen, dass ihr euch ganz besonders wohl fühlt.

Lichtkugeln, Lichterketten und Leuchten

Mit einer passenden Beleuchtung setzt ihr euren Balkon am Abend perfekt in Szene. Leuchten, Lichtkugeln oder Lichterketten sorgen für eine tolle Abendatmosphäre und ebenso für ein wenig Romantik, wenn ihr die Zeit zu zweit verbringt.

Fliesen und Teppiche

Ein sehr oft vernachlässigter Faktor bei der Balkongestaltung ist der Bodenbelag. Dabei könnt ihr mit dem richtigen Bodenbelag für den Balkon den letzten Feinschliff erreichen. Hierfür stehen euch spezielle Outdoor-Fliesen zur Verfügung. Selbstverständlich könnt ihr vor dem Hausbau bereits festlegen, welcher Bodenbelag auf eurem Balkon verlegt werden soll. Zum Beispiel bieten sich Steinfliesen, Holzfliesen oder auch ganz andere Beläge wie Holz oder Bambus sehr gut an.

Auch Balkonteppiche können im Nachhinein ganz einfach verlegt werden. Hier solltet ihr nur darauf achten, dass sich diese für den Außenbereich eignen und sie wasserdurchlässig sind.

Sichtschutz gegen neugierige Nachbarn

Bei der Balkongestaltung spielt auch der Sichtschutz eine wichtige Rolle. Gerade in dicht besiedelten Neubaugebieten kann der eine Nachbar dem anderen meist direkt in den Garten oder auf den Balkon schauen. Mit einem passenden Sichtschutz sorgt ihr dafür, dass ihr zu jederzeit unter euch seid und unterbindet so die Blicke der neugierigen Nachbarn.

Geeigneten Sichtschutz gibt es bereits als Fertigelement in Form von Holz oder Aluminium. Aber auch Bambusmatten eignen sich optimal für diesen Zweck. Der Sichtschutz wird im Anschluss ganz einfach an den Balkonstreben fixiert. Bei Balkonen mit offenem Geländer fungiert der Sichtschutz gleichzeitig als Windschutz.

Fazit

Als Bauherren legt ihr bei der Planung selbst fest, ob ihr nach dem Hausbau lieber die Morgen-, Mittags- oder Abendsonne genießt. Überlegt euch vorab zudem, wie ihr den Balkon nutzen wollt. Plant ihr einen Balkongarten mit bestimmten Pflanzen und Gemüse, solltet ihr euch vorab schlau machen, welche Voraussetzungen diese benötigen.

Oder wollt ihr den Balkon in erster Linie zum Entspannen nutzen – mit Hängematte und Sichtschutz vor neidischen Blicken? Vielleicht wollt ihr im Sommer sogar einen kleinen Pool auf den Balkon stellen? Dann wiederum spielt die Statik eine besondere Rolle.

Für welche Gestaltungsmöglichkeiten ihr euch auch entscheidet, solltet ihr beim Hausbau nicht einfach nur einen Balkon anbringen, weil er gut aussieht – überlegt euch von Anfang an, wie ihr diesen nutzen wollt. Möglichkeiten gibt es schließlich eine ganze Menge, weshalb wir euch viel Spaß bei der Planung wünschen!


Übrigens: Wollt ihr mehr über die richtige Hausausrichtung erfahren, dann hört gerne mal in unsere 25. Podcast-Episode rein, wo wir uns näher mit dem Thema auseinandersetzen:

Bildquelle: @djann22 | Unsplash.com

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *