Trends, auf die ihr bauen könnt: die wichtigsten Bautrends 2022

bautrends-2022

Die Art und Weise, wie Wohnungen und Häuser gebaut werden, hat sich über die Jahre hinweg stark verändert. Im Grunde genommen sind Bautrends ein Spiegel der Zeit, in der sie vorherrschen. Wir haben einige der Bautrends, mit denen ihr im Jahr 2022 rechnen könnt, etwas genauer unter die Lupe genommen. 

1. Der richtige Energieträger

Auch im Jahr 2022 werden sich die Trends der vergangenen Jahre beim Heizen wohl fortsetzen. Ölheizungen stagnieren bereits in der Nachfrage, während Gasheizungen etwas zulegen konnten. Aufgrund der aktuellen Preisentwicklungen ist jedoch davon auszugehen, dass auch Gasheizungen im kommenden Jahr weniger oft verbaut werden. Stattdessen zeichnen sich Wärmepumpen und Solarthermieanlagen als einer der Bautrends 2022 beim Heizen ab. Damit seid ihr weniger auf Öl oder Strom angewiesen und tut damit auch der Umwelt etwas Gutes.

Wenn ihr die Hausbau-Trends der nächsten Jahrzehnte im Blick habt, zeigt sich hier deutlich der Weg zu den erneuerbaren Energien. Energieträger mit Strom oder gar fossilen Energien werden langfristig keine Zukunft haben. Stattdessen gelten Heizungen mit Holz oder Pellets sowie die genannten Wärmepumpen und Solaranlagen als mögliche Lösungen auf lange Sicht.

2. Nachhaltigkeit

Die Bautrends 2022 orientieren sich teilweise an den Trends der letzten Jahre. Hier hat in der Vergangenheit bereits ein Umdenken stattgefunden. Viele Bauherren legen inzwischen vermehrt Wert auf Nachhaltigkeit beim Bau. Auch wenn Nachhaltigkeit unterschiedlich definiert werden kann, sind sich doch die meisten darin einig, dass mit dem Neubau oder auch der Renovierung etwas Gutes für die Umwelt getan werden soll. Besonders beim Hausbau bieten sich einige Möglichkeiten, langfristig positive Effekte zu erzielen.

Dabei sollen die verschiedenen Aspekte des Umwelt- und Klimaschutzes berücksichtigt werden. Dieses Bedürfnis spiegelt sich in den Hausbau-Trends wider. Das große Ziel ist es, den Energie- und Ressourcenverbrauch beim Bau auf ein nötiges Minimum zu reduzieren. Das betrifft auch den Transport der Bauteile und flächensparendes Bauen, weil dadurch bestehender Naturraum geschont wird. Gute Entscheidungen schon bei der Planung eines Baus oder einer Renovierung wirken sich somit über einen langen Zeitraum hinweg positiv aus.

3. Intelligentes Zuhause – Smarthome

Die digitale Vernetzung des Haushalts hat in den letzten Jahren bereits in vielen Wohnungen Einzug gehalten. Die Steuerung von Heizung, Beleuchtung und anderen Geräten aus der Ferne bietet viele praktische Vorteile. In den Bautrends 2022 wird weiter verstärkt auf die Nutzung dieser smarten Helfer gesetzt. Dabei steht eine einfache Handhabung im Vordergrund.

Aufwändige Installationen und langwierige Einrichtungen gehören immer mehr der Vergangenheit an. Das Stichwort der Zukunft lautet hier Plug & Play. Hier braucht ihr das Gerät nur noch einstecken und es verbindet sich automatisch mit dem bereits bestehenden System.

Eine weitere Entwicklung der Hausbau-Trends in Bezug auf das intelligente Zuhause geht weg von der Cloud hin zu den Geräten selbst. Denn derzeit werden die Daten noch vermehrt auf den Servern der unterschiedlichen Anbieter verwaltet und gespeichert. Bei einem Ausfall des WLANs oder sogar des Internets führt das dazu, dass smarte Geräte nicht bedient werden können. Eine (zumindest teilweise) Umstellung auf den Gerätespeicher führt dazu, dass die Daten lokal verwaltet und somit unabhängig von WLAN und Internet bedient werden können.

4. Moderne Haustypen

Auch bei den Haustypen gibt es einige moderne Bautrends 2022, welche stärker nachgefragt werden als andere Bauformen. Eine der beliebtesten Hausformen ist der Bungalow, der besonders leicht das zukunftsorientierte Bauen ermöglicht. Diese ebenerdigen, einstöckigen Gebäude gelten sowohl für Familien als auch für ältere Menschen als besonders vorteilhaft. Denn durch die Bauweise entfällt das Treppensteigen und die damit verbundenen Gefahren.

Das Holzhaus gehört nach wie vor zu den beliebtesten Hausbau-Trends. Viele Menschen träumen davon, einmal in einem Holzhaus zu leben. Mit einem Holzhaus bietet sich euch die Möglichkeit, noch individueller zu bauen und eure Inneneinrichtung zu gestalten. Eine Kombination aus den genannten Möglichkeiten bietet das sogenannte „Tiny House“ (zu Deutsch etwa „kleines Haus“). Damit werden besonders kleine und platzsparende Gebäude bezeichnet, die oft auf nur wenigen Quadratmetern alles Nötige für eine Wohnung bieten.

5. Barrierefreiheit

Für viele Menschen ist barrierefreies Wohnen wichtiger Bestandteil der eigenen vier Wände. Doch es sind längst nicht ausschließlich Senioren oder gehbehinderte Menschen, die die Vorzüge dieser Wohnart zu schätzen wissen. Das barrierefreie Wohnen zeichnet sich auch in den Bautrends 2022 deutlich ab und sorgt dafür, dass Wohnungen und Häuser mit Räumen geplant werden, die weder zu klein noch zu verwinkelt sind.

Damit sämtliche Räume barrierefrei erreicht werden können, ist der Einsatz von Rampen (für kleinere Stufen) und Lifts (für ganze Treppen) in vielen Wohnungen wichtig. Barrierefreiheit im Badezimmer ist mit ebenerdigen Duschen schon länger Bestandteil der beliebten Hausbau-Trends. Auch eine leicht zugängliche Küche wissen viele Eigentümer zu schätzen. Hierbei hilft oft auch ein professioneller Planer, der euch zu konkreten Fragen Unterstützung geben kann.

6. Homeoffice

Das Büro in den eigenen vier Wänden hat seit dem Jahr 2020 eine ganz neue Dimension erhalten. Viele Menschen haben seitdem die Vorzüge des Homeoffice für sich schätzen gelernt. Inzwischen haben einige Arbeitgeber Modelle erarbeitet, mit denen Arbeitnehmer teilweise oder sogar ganz von zu Hause aus arbeiten können. Die speziellen Anforderungen an das eigene Heim-Büro spiegelt sich auch in den Bautrends 2022 wider.

Die Hausbau-Trends mit den Anforderungen des Homeoffice zeichnen sich durch helle Räume mit viel natürlichem Tageslicht aus. Genauso wichtig ist der Wohlfühlfaktor mit der richtigen Beleuchtung für die Abendstunden sowie einer ansprechenden Bepflanzung und Dekoration.

Viele Menschen mit Homeoffice möchten auch auf Balkon oder Terrasse nicht verzichten, um das schöne Wetter draußen zu genießen. Besonders wichtig ist dabei die Flexibilität und die Kombinierbarkeit der Funktionen verschiedener Möbelstücke. Schreibtische sollen inzwischen nicht mehr nur als Ablagefläche dienen, sondern im besten Fall auch Stauraum und Lademöglichkeiten bieten – all das wird die Hausbau-Trends der Zukunft nachhaltig beeinflussen.

7. Energieeffizienz

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gehen miteinander Hand in Hand. Die Bautrends 2022 führen damit den Weg der vergangenen Jahre fort und legen großen Wert auf eine energieeffiziente Bauweise. Eine gut geplante, effiziente Bauweise hilft dabei, nur so viel Material zu verbrauchen, wie wirklich nötig ist. Darüber hinaus kann über eine intelligente Rückführung sogar ein anfallender Restwert noch einen sinnvollen Zweck erfüllen.

Besondere Bedeutung kommt bei der Energieeffizienz der Fassade eines Gebäudes zu. Durch die richtige Dämmung können Heizkosten eingespart und gleichzeitig die Umwelt geschont werden. Dieser Effekt hat über Jahrzehnte hinweg Auswirkungen. Aus diesem Grund sind Baufirmen heute auch so sehr auf eine energiesparende Bauweise aus.

Im Hinblick auf die Zukunft dürften diese Hausbau-Trends auch über das Jahr 2022 hinaus anhalten. Angesichts stark steigender Energiekosten macht sich Energieeffizienz direkt im Geldbeutel bemerkbar.

8. Digitalisierung

Digitale Prozesse und Technologien bestimmen schon heute unser berufliches und privates Leben. Die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Inzwischen hat die Digitalisierung viele Branchen und Bereiche erfasst und wird auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen. In den Hausbau-Trends ist daher Digitalisierung ein wichtiger Eckpfeiler.

Der Bereich des Smarthomes wurde ja bereits angedeutet – doch Digitalisierung umfasst noch weit mehr. Es geht in den Bautrends 2022 unter anderem darum, wie Bauträger Akten verwalten, über welchen Kanal benötigtes Material bestellt wird und noch vieles mehr. Digitalisierung ermöglicht eine schnellere Kommunikation, eine Erleichterung der Planung sowie effizienteres Arbeiten, da Daten ohne Informationsverlust nahezu in Echtzeit übertragen werden können.

9. Weitere Trends

Es gibt noch einige weitere spannende Bautrends 2022, auf die in diesem Beitrag nicht näher eingegangen werden kann. So werden Baustoffe stets weiterentwickelt. Ein sehr interessanter Begriff auf diesem Gebiet ist die Nanotechnologie. Mit dieser mikroskopischen Technik können Baustoffe noch effizienter gemacht und an den vorgesehenen Einsatz angepasst werden. So können Gebäudeelemente wie die Fassade, Fenster oder Türen länger haltbar gemacht werden. Durch verbesserte Wärmedämmung kann der Energiebedarf reduziert werden. Auch das Raumklima und der Komfort können so erhöht werden, etwa wenn Oberflächen mit selbstreinigenden Materialien beschichtet werden.

Die weitere Zukunft hält also noch genügend spannende Entwicklungen bereit. Die Forschung und Entwicklung geht heute bereits neue Wege, um noch kosten- und energiesparender zu bauen und zu planen.

Fazit

Viele der Haustrends 2022 sind eine Weiterentwicklung der Trends vergangener Jahre. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Energieeffizienz – wohl eines der wichtigsten Themen überhaupt im modernen Hausbau. Angesichts steigender Energiepreise und drohender Klimaschäden ist diese Entwicklung auch absolut nachvollziehbar.

Doch auch in anderen Bereichen entwickeln sich Vorlieben und Interessen von Bauherren immer weiter. Umso spannender wird es sein, diese Entwicklungen auch in Zukunft weiterzuverfolgen.

Bildquelle: © Jo Panuwat D | stock.adobe.com

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *