Der Partykeller: So plant ihr den Klassiker zum Abfeiern im Eigenheim

partykeller-im-eigenheim

Feiert ihr gerne Partys mit Freunden oder Feste mit der Familie, am liebsten in den eigenen vier Wänden? Dann solltet ihr auf alle Fälle darüber nachdenken, einen Partykeller einzuplanen. Für den Bau eines richtigen Partykellers gibt es jedoch einige Dinge zu beachten. Wir verraten euch, welche das sind.

So ein Partykeller kann ganz schnell zum Highlight eures Hauses werden. Auch wenn dieser heutzutage fast “ausgestorben” zu sein scheint, ist er immer noch ein Klassiker, der zum Feiern und Verweilen einlädt.

Die meisten Keller werden heute leider nur noch als Abstellkammer für irgendwelches Gerümpel genutzt. Das ist sehr schade, denn ein Keller bietet so viel mehr Potenzial.

Worauf kommt es bei einem Partykeller an?

Partykeller ist nicht gleich Partykeller. Die meisten Hausbesitzer glauben, dass ein Partykeller mal eben schnell eingerichtet ist. Eine kleine Musikanlage, Tische und Stühle und schon kann es losgehen.

Doch leider vergessen die meisten, dass es bei einem Partykeller auf vielmehr als nur das ankommt. Natürlich reicht solch eine spartanische Ausstattung, wenn ihr einen Keller vielleicht noch als Abstellraum benutzt und ihn auf die Schnelle umfunktionieren wollt. Ob hierbei jedoch Partyfeeling aufkommt, ist zu bezweifeln.

Deshalb solltet ihr euch als Hausbesitzer bereits vor dem Hausbau Gedanken darüber machen, ob ihr einen Partykeller aus festen Bestandteil in eurem Eigenheim integrieren wollt. Ist dies der Fall, solltet ihr Folgendes für einen gelungenen Keller zum Feiern mit Freunden und der Familie berücksichtigen:

  • Um einen Keller im eigenen Fertighaus auch als Partykeller nutzen können, muss der Raum ausreichend Platz für die Gäste, die Einrichtung sowie das Equipment beinhalten. Aber auch eine Tanzfläche darf in keinem Fall fehlen.
  • Zum Standard gehören außerdem eine Bar / Theke, eine Musikanlage sowie eine Partybeleuchtung. Vielleicht schießen euch jetzt bereits weitere tausend Dinge durch den Kopf, die ihr in eurem Partyraum nutzen möchtet.

Ihr seht also jetzt schon, dass ein großer Raum notwendig ist, um nicht nur all die Einrichtungsgegenstände aufstellen zu können, sondern dieser auch für den Wohlfühlfaktor verantwortlich ist.

Die 3 wichtigsten Faktoren im Partykeller

Nachdem wir nun kurz darüber gesprochen haben, wie wichtig ein ausreichend großer Raum für einen Keller dieser Art notwendig ist, möchten wir euch nachfolgend einige weitere Faktoren nennen, die ihr für euren Partykeller nicht vergessen dürft.

Einrichtung

Wie im Artikel schon kurz angesprochen, gehört eine Bar beziehungsweise Theke oder sogar ein großer Tresen in jeden Partyraum. Damit sich die Gäste wohl fühlen und ausgelassen gefeiert werden kann, ist es außerdem empfehlenswert, Sitzgelegenheiten in Form einer Sitzecke, Sessel sowie natürlich Tische anzubieten. Diese sorgen nicht nur für eine gemütliche Atmosphäre, sondern können ebenfalls für gemütliche Spieleabende genutzt werden.

Je nach Geschmack und persönlichen Vorlieben, kann ein Partykeller außerdem mit einem Billardtisch, einem Flipper, einem Casinotisch oder auch einer Spielekonsole inklusiver Kinoleinwand ausgestattet werden.

Wenn es um die technische Einrichtung beziehungsweise Ausstattung geht, darf natürlich auch eine Musikanlage nicht fehlen. Diese sollte zur Größe des Raumes passen. Das bedeutet, sie sollte nicht zu leise für die Raumgröße sein. Gleichzeitig aber auch nicht zu laut oder zu mächtig.

Generell lässt sich zur Einrichtung sagen, dass euch hier keinerlei Grenzen gesetzt sind. Ihr könnt euren Ideen und Vorstellungen also freien Lauf lassen.

Beleuchtung

Neben der Einrichtung spielt selbstverständlich die Beleuchtung eine wichtige Rolle für die Atmosphäre im Partykeller. Stellt euch vor, ihr würdet den Keller wie in einem Geschäftsbüro ausleuchten. Das wäre Party-Feeling gleich Null, oder?

Bei der richtigen Beleuchtung kommt es vielmehr auf dezente und aufeinander abgestimmte Lichtquellen an. So bietet sich im Partykeller unter anderem eine spezielle Lichtmaschine, LED´s mit Effekten, Laser, Lauflichter oder auch Schwarzlicht an.

Die normalen Deckenleuchten sollten bestenfalls aus dimmbaren LED´s bestehen. So könnt ihr dieses tagsüber als normale Lichtquelle nutzen und während einer Party als weitere Beleuchtung.

Wände

Viele von euch werden jetzt denken “Wände”? Was haben denn bitte Wände mit dem Partykeller zu tun? Vielmehr als ihr sicher gerade zu diesem Zeitpunkt denkt. Insbesondere die Wände bieten euch eine Vielzahl von Möglichkeiten, dem Raum das gewisse “Flair” zu verleihen.

So könnt ihr die Wände eures Partykellers mit Accessoires, wie zum Beispiel Fototapeten, Wandtattoos, Bildern oder Poster schmücken. Natürlich könnt ihr auch mit verschiedenen Wandfarben spielen.

Denkt daran, die Wände sind das, worauf eure Gäste schauen und die Elemente im Partykeller, welche für den ersten Eindruck verantwortlich sind. Wenn ihr es schafft, alle drei Faktoren, wie die Einrichtung, die Beleuchtung und Wände aufeinander abzustimmen, steht einer gelungenen Feier nichts mehr im Weg.

Die Vorteile eines Partykellers im eigenen Haus

Natürlich hat solch ein Partykeller im eigenen Haus so einige Vorteile. Welche das sind, möchten wir euch nachfolgend kurz und knapp aufzeigen:

  • ihr könnt spontan feiern
  • ihr könnt euren Partykeller vermieten und zusätzliche Einnahmen generieren
  • ihr könnt so laut und lange feiern wie ihr wollt
  • ihr könnt euren Keller ganz nach eurem Geschmack einrichten

Wie ihr den Partykeller beim Hausbau richtig einplant

Nachdem wir euch nun einige wichtige Faktoren und Vorteile zum Partykeller im eigenen Haus genannt haben, möchten wir mit euch im Anschluss noch darüber sprechen, wie ihr den Partykeller beim Hausbau richtig einplanen solltet.

  • Platz/Fläche: Plant einen separaten Kellerraum, der groß genug ist, um dort eure ganze Familie einladen zu können.
  • Sanitäranlagen: Denkt an eine Sanitäranlage mit direktem Anschluss an den Partykeller, denn gerade bei Feiern wird viel getrunken. Eine Toilette in der Nähe des Kellers ist also von großem Vorteil.
  • Küche: Ihr braucht eine kleine Küche, um dort eure Getränke kühlen zu können. Außerdem kann es vorkommen, dass ihr auch Essen zubereiten wollt.
  • Lagerraum: Ein Lagerraum auf Kellerebene macht es euch einfacher, Getränkekisten von A nach B zu tragen. Aber auch Einrichtungsgegenstände und sonstiges Equipment kann dort natürlich gelagert werden.
  • Eingangstür: Nicht jeder Hausbesitzer möchte, dass seine Gäste erst durch das gesamte Haus laufen, um in den Partykeller zu kommen. Hier macht es in manchen Fällen durchaus Sinn, eine separate Eingangstür zum Raum mit einzuplanen.
  • Parkplätze: Je nach Größe des Grundstücks und der vorhandenen Parksituation, könnt ihr durchaus auch weitere Parkplätze für eure Gäste einplanen.

Fazit

Ein Partykeller ist ein echter Klassiker im eigenen Haus. Auch wenn dieser heute nur noch selten vorzufinden ist, gibt es dennoch Hausbesitzer, die ihren Keller entweder zu einem Partyraum umfunktionieren oder diesen von Anfang an bei der Hausplanung berücksichtigen.

Wenn auch ihr euren Keller nicht als “Abstellkammer” nutzen möchtet, hoffen wir, dass wir euch in diesem Artikel einige Ideen und Tipps mit auf den Weg geben konnten.

Bildquelle: Adi Goldstein | Unsplash.com

1 CommentKommentar hinterlassen

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *