Negativzins-Kredite

Negativzins-Kredite sind Darlehen, bei denen die Finanzierung zu einem festgelegten „Negativzins“ vereinbart wird. Das bedeutet für den Kreditgeber (Bank), dass dieser Zinsen an den Kreditnehmer (Bauherr) zahlt und nicht wie gewohnt der Kreditnehmer für die Laufzeit des Kredites Zinsen zahlen muss.

Der Kreditnehmer muss bei den Negativzins-Krediten also weniger Darlehen zurückzahlen, als er sich von der Bank geliehen hat. Sprich: Die Kreditsumme abzüglich des vorher vereinbarten Negativzinssatzes ergibt die tatsächliche Rückzahlungssumme.