FOCUS MONEY Studie: Die fairsten Fertighausanbieter 2022

fertighausanbieter-test

In Zeiten hoher Materialpreise und steigender Bauzinsen spielen Transparenz, Qualität und Leistung beim Hausbau eine besonders große Rolle. Immer mehr Bauherren entscheiden sich aus Kosten- und Zeitgründen für ein Gebäude aus vorgefertigten Bauteilen und profitieren dabei von einer großen Auswahl der unterschiedlichsten Hersteller. Wer zu den fairsten Fertighausanbietern gehört, zeigt eine topaktuelle FOCUS MONEY-Studie.

Fertighäuser liegen derzeit voll im Trend. Das hat verschiedene Gründe. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Preise für Baumaterial im Jahr 2021 so stark, wie es seit 1949 noch nie der Fall war. Auch die Bauzinsen schnellen nach einer langen Talfahrt wieder in die Höhe.

Den Andeutungen der Notenbank zufolge könnten die Zinsen weiter anziehen. Auch die gestiegenen Energiekosten und die Inflation machen vielen Bauwilligen einen Strich durch die Rechnung und verlangen nach einer adäquaten Lösung.

Einen fairen Fertighausanbieter zu finden, ist deshalb wichtiger denn je. Fertighäuser sind effizient und bieten vielfältige Einsparmöglichkeiten. Die Bauherren profitieren vom zeitsparenden Schnellbausystem, einem umfassenden Service und von fixen Baukosten.

Darüber hinaus entspricht ein in Fertigbauweise errichtetes Haus in der Regel den neuesten Energiestandards. Ein weiterer großer Vorteil sind die festen Einzugstermine. Der Wunsch vom Eigenheim lässt sich somit gut kalkulieren und schnell realisieren.

Im ersten Halbjahr 2022 gab es auf dem Sektor der Fertighäuser eine Vergrößerung des Marktanteils auf etwa 22,8 Prozent. Wichtig ist die Wahl eines Anbieters mit fairen Angeboten. Die FOCUS-MONEY-Studie liefert wertvolle Informationen.

Der große Fertighausanbieter-Test 2022

Für die Studie von FOCUS MONEY nahmen die Wissenschaftler des Kölner Beratungs- und Analyse-Instituts ServiceValue im Jahr 2022 zum zehnten Mal Fertighausanbieter unter die Lupe. Anhand von 34 Service- und Leistungsmerkmalen erstellten sie für jedes einzelne der 35 Unternehmen ein Fairness-Profil. Hierfür befragten sie zwischen Juni und August rund 2.000 Kunden über ihre persönlichen Erfahrungen in den letzten drei Jahren.

Die Auswertung erfolgte nach wissenschaftlichen Methoden. Mithilfe einer vierstufigen Skala errechneten die Forscher für jedes Bewertungsmerkmal einen normierten Indexwert. Wir verraten euch, welche Unternehmen den Sprung auf das Treppchen schafften.

Das sind die Kriterien für die Wahl des fairsten Anbieters

Die Merkmale, nach denen die Bewertung der Unternehmen im Fertighausanbieter-Test erfolgte, sind sehr umfangreich. In der Sparte „Faire Produktleistung“ beurteilten die Wissenschaftler unter anderem die Angebotsauswahl, die Ausstattungsmöglichkeiten, die Raumaufteilung, die Termintreue, die vertragliche Umsetzung sowie die Zuverlässigkeit und Qualität an sich. Ebenso wichtig waren den Forschern eine faire Kundenkommunikation mit einem festen Ansprechpartner, verbindliche Aussagen und verständlich formulierte Angebots- und Vertragsunterlagen.

Auch auf die individuelle Kundenbetreuung legten die Prüfer viel Wert. Demnach überzeugt ein fairer Fertighausanbieter mit Fachkompetenz und bietet ein umfassendes Beratungsangebot, das die ökologischen Aspekte des Bauens ebenso berücksichtigt wie die Integration von Zusatz- und Eigenleistungen.

Das Eingehen auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden ist ein weiterer wichtiger Punkt. Zu einem fairen Kundenservice gehören außerdem unbürokratische und kostengünstige Hilfestellungen bei verschiedenen Problemen, Entlastung und Unterstützung bei der Bereitstellung der Bauunterlagen und allgemein eine schnelle und zuverlässige Reaktion auf gestellte Kundenwünsche. Bei Reklamationen zeigen sich faire Fertighausanbieter kulant.

Ganz klar spielt bei der Wahl des Favoriten auch das Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle. Hier sind Kostentransparenz und eine verlässliche Preiskalkulation ohne versteckte Kosten besonders gewünscht. In der heutigen Zeit brisanter denn je ist die Nachhaltigkeit des Projekts. Das Bauvorhaben entspricht im Idealfall den Prinzipien der ökonomischen Nachhaltigkeit. Es ist umweltbewusst und sozial verantwortungsvoll geplant und durchgeführt.

Faire Produktleistung, Kundenkommunikation und Beratung

Die an der Studie beteiligten Wissenschaftler bewerteten nicht nur die Gesamtfairness, sondern setzten den Fokus insbesondere auf die drei Bereiche „Produktleistung“, „Kundeninformation“ und „Kundenberatung“. Für alle drei Sparten gibt es eigene Rankinglisten.

Die Fairness im Bereich der Produktleistung umfasst zehn Aspekte. Die einzelnen Items schneiden im Fertighausanbieter-Test sehr unterschiedlich ab. Die Angebotsauswahl überzeugt die Kunden beim Großteil der gelisteten Anbieter. Kritischer urteilten die Kunden über die Transparenz und Termintreue.

Dennoch gibt es auch hier Lichtblicke, zum Beispiel das Unternehmen Schwörerhaus, das neben Kampa, Luxhaus und Hanse Haus zu den zwölf Besten dieser Disziplin zählt. Wichtig sind dem Kunden außerdem verlässliche Aussagen, verständliche Informationen und feste Ansprechpartner, denn eine gute Kommunikation mit dem Bauherrn schont Zeit und Nerven.

Unter den zehn Besten dieser Kategorie befinden sich Hanse Haus, Scanhaus Marlow, Haas Fertigbau und Schwörerhaus. Ebenso wichtig ist eine wirklich faire Kundenberatung. FOCUS MONEY testete die zahlreichen Fertighausanbieter und kam zu dem Entschluss, dass neben Hanse Haus vor allem Streif Haus einen Fairnesspreis verdient. Eine vorbildliche Kundenberatung bietet darüber hinaus auch hier Schwörerhaus. Insgesamt zehn Fertighausanbieter erhielten die Note „Sehr gut“ und belegten so einen der vordersten Plätze auf der Rangliste.

Nachhaltigkeit, Kundenservice und Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit am besten bewertet ist die Kategorie der Nachhaltigkeit und Verantwortung. Die Ergebnisse zeigen sehr deutlich, dass sich hier die gesamte Branche deutlich verbessert hat. Vor allem die ökologische Nachhaltigkeit gibt kaum Grund zur Beanstandung. Hier führen Rensch-Haus und Baufritz die Skala an. Fingerhaus und Streif Haus sind hingegen vorbildlich, was die Bereiche Umwelt und Soziales betrifft. Gleich zwölf Anbieter, darunter auch Hanse Haus und Isowoodhaus, schnitten mit der Note 1 überdurchschnittlich gut ab.

Eine spürbare Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr gab es auch in der Sparte „Kundenservice“. Hier machte die Branche einen ganzen Satz nach vorne, auch wenn diese Disziplin bisher eher zu den Schwächen der Fertigbaufirmen zählt. 13-mal vergab die Jury die Note „Sehr gut“. Die Zahl der fairen Anbieter ist somit überdurchschnittlich hoch. 82 Prozent der befragten Kunden lobten die umfangreiche Hilfe bei der Lieferung der Bauunterlagen an die zuständigen Behörden.

Überwiegend fair ist das Preis-Leistungs-Verhältnis bei den meisten der getesteten Unternehmen. Die verhältnismäßig niedrigen Baukosten gehören zu den Trümpfen der gesamten Branche. Die Kosten sind transparent, in der Regel verlässlich kalkuliert und dabei auch angemessen.

Im Schnitt bewerteten die Kunden die Anbieter mit durchschnittlich 73,6 von 100 Indexpunkten. In der Sparte gab es zwölf Spitzenreiter, zu denen unter anderem Hanse Haus und Kampa gehören. Rensch-Haus, Bien-Zenker, Streif Haus und Schwörerhaus lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die ersten Plätze.

Die fairsten Fertighausanbieter im Gesamtranking

Fast jedes der getesteten Unternehmen besitzt in irgendeinem Bereich besondere Stärken. Das trifft vor allem auf die große Auswahl an Leistungen und Modellen zu. Neun von zehn Kunden loben in dieser Hinsicht ihren Fertighausanbieter.

Die Zahl derer, die im Fertighausanbieter-Test in allen Sparten überzeugen, bleibt jedoch überschaubar. Dennoch schafften es 20 Firmen auf einen Rang in der Liste der Besten. Sie überzeugen mit einer überdurchschnittlichen Fairness ihren Kunden gegenüber. Elf Unternehmen fielen besonders positiv ins Auge.

Darunter sind etliche Spitzenanbieter wie Hanse Haus, die schon in den vergangenen fünf Jahren konstant die Bestenliste anführten, aber auch Newcomer wie Schwabenhaus, eine Firma, die sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbesserte. Zu den Anbietern, die bislang mindestens dreimal das Urteil „Sehr gut“ erhielten, gehört Fischerhaus. Weberhaus schaffte das immerhin schon viermal.

Fairster Fertighausanbieter? Den gibt es nicht!

Doch wer ist nun fairster Fertighausanbieter? Das ist schwer zu sagen, denn es gibt neun Firmen, die die letzten fünf Jahre mit der Note „Sehr gut“ abschlossen und somit das Ranking langfristig anführen. Zudem dürfen sich all diese Unternehmen mit dem Prädikat „Fairster Fertighausanbieter“ schmücken.

Viele der besten Firmen verfügen darüber hinaus über weitere Auszeichnungen. So errang zum Beispiel der im unterfränkischen Oberleichtersbach ansässige Anbieter Hanse Haus als Preis-Champion den ersten Platz bei einem Ranking der überregionalen Tageszeitung „Die Welt“ und gewann außerdem den Großen Preis des Mittelstandes.

Fazit: Den fairsten Fertighausanbieter gibt es nicht, denn jedes Unternehmen zeigt bei anderen Merkmalen seine Stärken. Dass der Fertighausanbieter-Test dennoch die Spreu vom Weizen trennt, zeigen die detaillierten Bewertungen. Elf Unternehmen erzielten die Gesamtnote „Sehr gut“ und zählen somit zu den absoluten Favoriten der Häuslebauer. Firmen wie Hanse Haus, Bien-Zenker, Kampa und Fischer haben die Nase ganz weit vorne.

Euer fairster Fertighausanbieter befindet sich nicht auf der Liste oder Ihr wollt über eure eigenen Erfahrungen berichten? Nur zu! Wir freuen uns über eure Kommentare.

3 CommentsKommentar hinterlassen

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *