Wohnkomfort im Fertighaus: Unsere Tipps für ein besseres Wohlfühlklima

“Zuhause ist es doch am schönsten.” Diese Redewendung sollte vor allem auf Ihre eigenen vier Wände zutreffen, weswegen wir Ihnen einige Tipps für einen hohen Wohnkomfort und ein besseres Wohlfühlklima in Ihrem geplanten beziehungsweise bewohnten Fertighaus mit auf den Weg geben. 

Beim Bau eines Fertighauses sollten Sie bereits während der Planungsphase an den Wohnkomfort Ihres künftigen Zuhauses denken. Zahlreiche Konzepte, Ideen und Innovationen können problemlos umgesetzt werden.

Während einige lediglich mit einem geringen Aufwand verbunden sind, erfordern andere eine grundlegende Umgestaltung der baulichen Pläne. Deshalb befürchten die meisten Menschen, dass ein außergewöhnliches Wohlfühlklima immer mit hohen Kosten verbunden ist. Mit entsprechendem Planungsaufwand können Sie nahezu jede Idee preiswert umsetzen. Vorausschauendes Bauen macht sich schließlich mittel- bis langfristig bezahlt.

Was versteht man eigentlich unter Wohnkomfort?

Für jeden Menschen sieht eine komfortable Wohnung anders aus. Der Wohnkomfort ist entscheidend, um sich langfristig eine hohe Lebensqualität zu sichern. Insbesondere junge Menschen unterschätzen oftmals die Wirkung ihres Umfelds auf die eigene Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit. Grundsätzlich ist jeder Aufwand für ein angenehmeres Wohnklima eine sinnvolle Investition. Dadurch fühlen Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden deutlich vitaler und können besser entspannen.

Als Wohnkomfort wird die Eignung einer Immobilie für unterschiedliche Lebenssituationen bezeichnet. Dies beinhaltet sämtliche Auswirkungen, die das wohnliche Umfeld auf Ihre Gemütslage sowie körperliche Verfassung hat. Neben der optischen Gestaltung, dem Reinigungsaufwand und der Erreichbarkeit spielen deshalb auch die Zimmerverteilung und die Beheizung eine zentrale Rolle. Je besser sich eine Wohnung auf sich verändernde Lebensumstände anpassen kann, umso höher ist schließlich ihr Komfort.

Beim Bau eines Hauses achten die meisten Eigentümer vor allem auf ihre gegenwärtigen Wünsche und Vorstellungen. Schließlich ist es nicht einfach, frühzeitig an die Herausforderungen des Alters zu denken. Das Wohlfühlklima ist maßgeblich von den individuellen Umständen abhängig.

In jungen Jahren fällt es Ihnen natürlich deutlich leichter, über eine schmale Treppe in die zweite Etage zu gelangen. Eine Immobilie wird allerdings nicht nur für die nächsten zehn bis zwanzig Jahre gebaut, sondern meist sogar für mehrere Generationen. Aus diesem Grund sollte sie Ihnen in jeder Lebensphase und in jedem Alter ein angenehmes Wohnklima bieten.

Die Bedeutung des Wohnkomforts heute

Die Wohnatmosphäre spielt bei der individuellen Lebensplanung auch heute noch eine zentrale Rolle. Zu jedem Zeitpunkt ist die Zufriedenheit eines Menschen direkt von dessen Wohnumfeld abhängig.

In jungen Jahren legen die meisten Menschen großen Wert auf beruflichen Aufstieg und die Gründung einer Familie. Beides ist mit beträchtlichen Herausforderungen verbunden. Aus diesem Grund benötigen sie einen behaglichen Ort, an dem sie sich erholen und wieder zu Kräften kommen können.

In dieser Lebensphase wollen sich die meisten Eigentümer nur ungern langfristig binden und bevorzugen eine anpassungsfähige Umgebung. Deshalb fühlen sie sich in einer kleinen Wohnung mit einem einzigen Zimmer oftmals nicht wohl. Häufig zeigt sich, dass eine gemütliche Behausung nicht nur das allgemeine Wohlbefinden der Bewohner steigert, sondern auch zu größeren beruflichen Erfolgen führt.

Mit zunehmendem Alter tritt die kreative Entfaltung immer weiter in den Hintergrund und die Barrierefreiheit gewinnt an Bedeutung. Sowohl schwere Krankheiten als auch die gewöhnlichen Auswirkungen des Alterns können dazu führen, dass Ihnen bestimmte Tätigkeiten schwerfallen.

Wenn Sie bei der Planung Ihres Hauses einige Ausführungsgrundsätze beachten, können Sie für eine dauerhafte Zugänglichkeit aller Räume sorgen. Dadurch fällt es Ihnen später einfacher, die Immobilie auf sich verändernde Lebensumstände anzupassen.

Wie sorgt ein Fertighaus für ein angenehmes Wohlfühlklima?

Bereits bei der Planung des Hauses gibt es viele Möglichkeiten, um dauerhaft für hohen Komfort zu sorgen. Dieser beginnt meist bei der Wahl des Grundstücks. Hierbei sind Faktoren wie die Nähe zu Supermärkten und örtlichen Gemeinschaftszentren sowie die direkte Umgebung der Immobilie entscheidend. Während einige Menschen ein städtisches Klima bevorzugen, fühlen sich andere an Wäldern oder am Meer wohl.

Bevor es an die komfortable Gestaltung der Innenräume geht, sollten Sie zunächst Ihr Augenmerk auf die Erschließung des Gebäudes legen. Insbesondere der Eingangsbereich und die Parkmöglichkeiten sind dabei von großer Bedeutung. Die Parkplätze sollten Ihnen ausreichend Bewegungsfreiheit bieten und Sie nicht einengen. Darüber hinaus ist es sehr angenehm, wenn Sie zum Betreten des Hauses keine Schwellen, Treppen oder Stufen überwinden müssen.

Der Komfort von Innenräumen ergibt sich ebenfalls nicht von selbst. Achten Sie in der Planungsphase darauf, dass sowohl die Aufteilung der Räume als auch deren Beleuchtung maximale Annehmlichkeiten bieten.

Grundsätzlich sollte sich auf jeder Etage des Gebäudes mindestens ein Badezimmer befinden, sodass Sie im Alter für den Toilettengang keine Treppen überwinden müssen. Darüber hinaus ist es nützlich, wenn sich direkt neben dem Schlafzimmer eine Toilette befindet.

Die Deckenbeleuchtung der Räume sollte weiterhin ausreichen, um den gesamten Raum zu erhellen. Zusätzlich können auch technische Lösungen wie unter anderem LED-Steckdosen für zusätzlichen Wohnkomfort sorgen. Entscheidend ist jedoch, dass sich Bedienvorrichtungen und Schalter an sämtlichen Eingängen der Räume befinden und die Türgriffe auf der richtigen Höhe montiert werden.

Wie Sie nach dem Hausbau den Wohnkomfort verbessern

Nicht nur die baulichen Maßnahmen haben einen hohen Einfluss auf das Wohlfühlklima in Ihrem neuen Zuhause. Selbst das beste Fertighaus benötigt eine passende Einrichtung, um sich optimal auf Ihre Lebensumstände anzupassen. Besonders nützlich sind in diesem Zusammenhang moderne Küchenschränke mit zusätzlichem Stauraum und höhenverstellbare Tische.

Weiterhin können Sie anpassbare Betten und elektronische Hilfsmittel in Ihre Wohnung oder in Ihr Haus integrieren. Mit diesen lassen sich Türen per Knopfdruck öffnen und schließen sowie Heizungen und andere Geräte regulieren. Heute können sich intelligente Einrichtungsgegenstände vollständig an Ihre individuellen Anforderungen anpassen und dadurch den Wohnkomfort massiv erhöhen.

Mit einer zukunftsfähigen Einrichtung Ihres Fertighauses ermöglichen Sie sich auch im hohen Alter ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben. Dabei sollten Sie vor allem auf die Barrierefreiheit sämtlicher Räume achten und diese deshalb nicht zu eng einrichten.

Es ist deutlich besser, hinter Türen genügend Platz zu lassen, um später problemlos durch die jeweiligen Räume gehen zu können. Falls auch Sie nützliche Tipps für ein besseres Wohlfühlklima haben, würden wir uns freuen, wenn Sie Ihr Wissen durch einen Kommentar mit allen anderen Lesern teilen.

Bildquelle: Skitterphoto | pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.