Bauen für die Kids: Tipps für ein Baumhaus im Garten

baumhaus-im-garten

Es gibt vermutlich kaum ein Kind, das nicht von einem eigenen kleinen Baumhaus träumt. Das verwunschene Häuschen hat über Generationen hinweg nichts von seinem Charme verloren und ist der ideale Ort zum Spielen, Träumen, Alleinsein oder für Besuche. Mit den richtigen Materialien und einer guten Anleitung ist der Bau in der Regel kein Problem.

Nicht selten wird die Frage gestellt, ob ein Baumhaus eigentlich genehmigungspflichtig ist. Das Baurecht zeigt hier in den jeweiligen Bundesländern sehr unterschiedliche Ergebnisse, sodass im Einzelfall eine Anfrage bei der entsprechenden Behörde weiterhilft. Allerdings betrifft dies in den meisten Fällen vor allem Baumhäuser, die mehr sein sollen, als kleine kindgerechte Spielhäuser aus Holz.

Allgemeine Voraussetzungen

Sobald ihr darüber nachdenkt, eine Leitung zu verlegen oder einen Wasseranschluss zu integrieren, ist die Beantragung einer Genehmigung sehr wahrscheinlich erforderlich. Üblicherweise wird ein Baumhaus für die Kinder jedoch ohne diese Dinge geplant und gestaltet.

Häufig wird die Stabilität von Baumhäusern durch Stelzen unterstützt. In diesem Fall kann es sein, dass es baurechtlich als Stelzenhaus gewertet wird, das normalerweise beantragt werden muss.

Auch die Größe spielt hinsichtlich der Baugenehmigung eine Rolle. Ein sogenanntes Kinderspielhaus wird von den Behörden als ein verfahrensfreies Vorhaben definiert. Einige Bundesländer, darunter Berlin und Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie das Saarland erlauben hier jedoch maximal zehn Kubikmeter.

Andere Bundesländer sind hinsichtlich der Größe kulanter. Im Einzelfall ist es sicher förderlich, eine kurze Anfrage bei der zuständigen Behörde zu stellen, die schnell beantwortet wird und euch die nötige Sicherheit für euer kleines Bauprojekt gibt.

Auf den richtigen Baum kommt es an

Damit ihr bei eurem Bauhaus für die Kinder sicher sein könnt, dass es einerseits stabil steht und andererseits eine angemessene Atmosphäre haben wird, solltet ihr den entsprechenden Baum und dessen Standort sorgfältig auswählen. Üppiges Blattwerk ist hilfreich, damit das Baumhaus davon zu einem großen Teil umgeben ist, einen Sichtschutz hat und nicht völlig exponiert ist.

Der Baum ist nur im ausgewachsenen Zustand geeignet und benötigt stabile und kräftige Äste. Parasitenbefall und morsches Holz sind in jedem Fall ein Ausschlusskriterium. Weiterhin muss er groß genug sein, um das Haus bequem aufnehmen zu können. Ein Richtwert besagt, dass der Durchmesser des Stamms wenigstens 40 bis 50 Zentimeter aufweisen sollte.

Als widerstandsfeste und besonders robuste Bäume gelten beispielsweise Kiefer, Fichte, Eiche, Kastanie, Buche und Ahorn. Nadelbäume sind für den Bau eines Baumhauses nicht geeignet.

Damit der Baum verwendet werden kann, darf er nicht unter Naturschutz stehen. Darüber hinaus muss er möglichst geschützt stehen. Bei starkem Wind darf das Häuschen nicht beschädigt werden.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, dass die Äste des Baumes nicht erst in sehr großer Höhe beginnen. Die Kinder sollten in der Lage sein, ihr Baumhaus über eine Holz- oder Strickleiter zu erklettern ohne sich dabei in allzu schwindelnde Höhen begeben zu müssen.

Eigener Entwurf versus Bausatz

Bevor die Idee eines Baumhauses in die Tat umgesetzt wird, ist es von Bedeutung, die eigenen handwerklichen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen. Für ein stabiles und sicheres selbst entworfenes Holzhaus im Baum sind Geschick und ein gutes Verständnis für die Konstruktion wesentlich. Wenn ihr von euch wisst, dass ihr zwei linke Hände habt und nicht sicher seid, ob euch das Bauvorhaben gut gelingen kann, muss es kein selbst entworfenes Baumhaus sein.

Es gibt zahlreiche Bausätze im Baumarkt eures Vertrauens. Auch hier stellt der Aufbau immer noch eine gewisse Herausforderung dar und hat weiterhin den Charakter des Selbstgemachten.

Wenn ihr gerne selbst bauen wollt, orientiert euch an ausführlichen, gut funktionierenden Anleitungen, damit Statik und Sicherheit stimmen. Das Baumhaus für die Kinder kann sowohl in Äste integriert als auch um den Stamm herum gebaut werden. Hier kommt es ganz auf den eigenen Geschmack und die Beschaffenheit des Baumes an.

Die Kosten für euer Baumhaus variieren sehr stark nach Größe, Holzart und Ausstattung. Für ein einfaches kleines Spielhaus sind 200 bis 500 Euro realistisch. Weitaus höhere Preise sind natürlich auch möglich, aber in den meisten Fällen sollte diese Spanne ausreichen.

Die konkrete Planung

Wenn ihr euch für ein „Fertighaus“ entschieden habt, dann orientiert euch bei den Anbietern an der Größe und der Ausstattung. Die Optionen sind vielfältig und reichen von kleinsten Häuschen, in denen ein Kind nicht aufrecht stehen kann bis hin zu recht hohen Baumhäusern zum bequemen Stehen, mit Dach, Öffnungen für Fenster und Türen sowie unterschiedlich umfangreicher Ausstattung.

Wenn ihr kein Haus findet, das euch zusagt, ist auch ein klassisches Spielhaus eine Option. Hier müsst ihr jedoch selbst noch ein Fundament bauen, da es nicht für Bäume konzipiert wurde.

Bauanleitungen und Tipps für ein Baumhaus im Garten gibt es sowohl für den 3D-Entwurf am Computer als auch in Form klassischer Bücher. Ein guter Tipp sind die Anleitungen vieler Baumärkte, bei denen ihr auch gleich euer Material erwerben könnt. Hier gibt es zum Beispiel sehr hochwertige YouTube-Tutorials, die euch bei der Umsetzung helfen.

In jedem Fall ist es gut, eure Kinder in die Überlegungen mit einzubeziehen. Das Baumhaus muss ihnen gefallen, und meist haben sie sehr konkrete kreative Ideen und Vorstellungen von dem, was ihnen wichtig ist. Wenn sie bereits ein bisschen älter sind, lasst euch eine einfache Zeichnung anfertigen mit ihren Wünschen. Das Bild darf gerne sehr schlicht sein. Es wird euch in jedem Fall den Grundstock liefern für die spätere Baukonstruktion.

Die besten Materialien für das Baumhaus für die Kinder

Das Holz für das Baumhaus benötigt einen guten Holzschutz, damit es nicht zu schnell verwittert und geschützt ist vor Regen und Sonnenlicht. Hier haben sich Holzlasuren und Holzöle bewährt.

Eine der preiswertesten Holzarten ist die Fichte. Allerdings ist hier die Langlebigkeit fraglich. Es sei denn, ihr lasiert das Holz sehr intensiv und regelmäßig, um ein Faulen zu vermeiden. Kiefer und Lärche eignen sich ebenfalls gut und sind – bei entsprechender Holzschutzbehandlung – wenig witterungsanfällig.

Für die Verschraubungen braucht ihr rostfreie Edelstahlschrauben, die für den Außenbereich geeignet sind. Gleiches gilt für alle Materialien, die aus Metall sind, sie müssen in jedem Fall rostfrei sein. Wann immer möglich sind Holzschrauben eine sinnvolle Alternative.

6 weitere Tipps und Tricks zum Selberbauen

  1. Zur zusätzlichen Stabilisierung des Baumhauses sind Stützbalken geeignet, die ihr wie Stelzen verwendet und mit dem Boden verbindet.
  2. Um eure Kinder beim Spielen auf dem Baumhaus zu schützen, sind Geländer nützlich mit einer Höhe von mindestens 70 Zentimetern. Der Abstand der Gitterstäbe sollte relativ eng sein, damit das Kind nicht mit dem Kopf steckenbleiben kann.
  3. Zum Erklimmen des Baumhauses eignen sich Holzleitern, Kletternetze oder Strickleitern. Kinder mögen Aufstiegsmöglichkeiten, die sie nach oben ziehen können, um selbst zu entscheiden, wer sie besucht.
  4. Um die Unfallgefahr zu minimieren, falls das Kind von der Kletterhilfe oder dem Haus fällt, ist die Gestaltung des Bodenbereichs wichtig. Hier sollten keine Steine liegen. Eine Schicht Rindenmulch polstert das Areal zusätzlich ab.
  5. Bei der Höhe des Baumhauses ist das Alter der Kinder zu berücksichtigen. Kinder im Vorschulalter brauchen aus Sicherheitsgründen immer eine Aufsichtsperson. Für größere und ältere Kinder hat sich eine Plattformhöhe von zwei bis drei Metern als sinnvoll erwiesen.
  6. Eine kleine wetterfeste Kiste in einer Ecke des Häuschens platziert ist hilfreich, um Utensilien auch über Nacht im Haus zu lassen. So zum Beispiel etwas Spielzeug, Sitzkissen oder eine gemütliche Decke. Für alles andere ist nach wie vor der Seilzug-Eimer sehr beliebt, an dem die Kinder Kleinigkeiten selbst hochziehen können.

Habt ihr schon einmal ein eigenes Baumhaus für eure Kinder gebaut? Wie waren eure Erfahrungen? Könnt ihr unsere Tipps ergänzen? Habt ihr Ideen oder weitere Anregungen? Wir freuen uns über Kommentare und Rückmeldungen.

Bildquelle: ben_faist | pixabay.de

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *