Hausbau: Stadt oder Land – wo lebt es sich besser?

stadt-oder-land

Als Bauherr steht man vor der Qual der Wahl und nicht wenige fragen sich tatsächlich, ob sie ihr Haus in der Stadt oder doch lieber auf dem Land bauen sollen. Die Entscheidung fällt meist dann, wenn die Vor- und Nachteile des Stadt- und Landlebens miteinander verglichen werden.

Wer träumt nicht von einem Haus im Grünen, morgens den Sonnenaufgang mit frischer Luft genießen und mit einer Tasse Kaffee einen Blick in die Natur werfen zu können. So oder so ähnlich stellen sich angehende Bauherren ihren Traum vom Hausbau vor. Die Realität sieht jedoch meist ganz anders aus, denn der Wohnraum wird nicht nur in den Städten immer knapper, sondern auch auf dem Land.

Zudem spielen bei der Frage “Hausbau in der Stadt oder auf dem Land?” viele Faktoren eine entscheidende Rolle. Wer auf dem Land bauen möchte, will von Natur umgeben sein, die Ruhe genießen und vom Alltag entspannen. Ganz im Gegenzug zu den Bauherren, welche in der Stadt bauen möchten. Diese bevorzugen in aller Regel die Vielfalt des Stadtlebens – sprich: Sie möchten direkt mit der Kultur verbunden sein und Events, Veranstaltungen und Freizeitangebote auch zu Fuß in Anspruch nehmen können.

Selbstverständlich spielt meist ein großer Faktor in die Karten, nämlich der Preis. Es ist kein Geheimnis, dass die Mieten und auch die Grundstückspreise in den Stadtgebieten immer teurer werden. Je näher es geografisch Richtung Großstadt geht, desto mehr finanzielle Mittel sind notwendig.

Vor- und Nachteile Hausbau in der Stadt

Für Bauherren, die aus der Haustür gehen wollen und nur wenige Minuten Fahrt in Anspruch nehmen möchten, um an den Hotspots der Stadt zu sein, ist der Hausbau in der Stadt genau das Richtige.

Kulturelle Angebote wie Kinos, Theater, Museen oder auch Clubs sind in unmittelbarer Umgebung. Aber auch der Alltag ist meist einfacher zu bewältigen, denn es gibt zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, die Infrastruktur für Bus und Bahn ist deutlich besser und es ist nicht zwingend ein Auto notwendig, um all diese Dinge in Anspruch nehmen zu können.

Womit Bauherren beim Hausbau in der Stadt allerdings Leben müssen, ist die größere Lärmbelästigung, eine schlechtere Luftqualität, wenige bis keine Natur sowie die höheren Grundstückskosten.

Vorteile

  • Anbindung öffentliche Verkehrsmittel (Infrastruktur)
  • gute ärztliche Versorgung
  • Kinderbetreuung
  • Einkaufsmöglichkeiten
  • Kultur & Nachtleben
  • kurzer Arbeitsweg

Nachteile

  • wenig bis keine Natur
  • Hausbau teurer
  • schlechte Luftqualität (höhere Schadstoff- und Feinstaubbelastung)
  • mehr Lärm
  • kleinere Wohnflächen

Vor- und Nachteile Hausbau auf dem Land

Der Hausbau auf dem Land eignet sich vor allem für naturverbundene Bauherren, die von Wald, Bergen oder Feldern umgeben sein möchten. Vom Vogelgezwitscher bis hin zum Bio-Bauern um die Ecke – auf dem Land ist der Gemeinschaftsfaktor immer noch hoch angesiedelt. Man kennt sich eben.

Auch die Grundstückspreise sind auf dem Land deutlich günstiger. Zudem können Bauherren hier mit einer größeren Grundstücksfläche und somit auch einer größeren Wohnfläche rechnen.

Allerdings hat der Bau und somit auch das spätere Landleben seine Tücken. Es ist eine deutlich schlechtere Infrastruktur vorhanden, es gibt nur wenige naheliegende Einkaufsmöglichkeiten und auch die Arbeitswege können deutlich länger ausfallen. Grundsätzlich ist zudem immer ein Auto auf dem Land notwendig, wenn nicht sogar noch ein zweites.

Vorteile

  • Natur in direkter Umgebung
  • niedrige Grundstückspreise
  • gute Luftqualität
  • ruhige Lage
  • Nachbarschaft und Gemeinschaft
  • große Grundstücke und Wohnflächen

Nachteile

  • schlechte Infrastruktur
  • keine direkte Verkehrsanbindung
  • wenig Einkaufsmöglichkeiten
  • kaum kulturelle Angebote
  • lange Arbeitswege

Hausbau in der Stadt oder auf dem Land: Was ist jetzt besser?

Diese Frage lässt sich so pauschal leider nicht beantworten. Einer der entscheidenden Faktoren, ob Stadt oder Land, ist natürlich der Preis. Die Kosten für den Hausbau in der Stadt liegen deutlich höher als beim Hausbau auf dem Land. Dennoch sollte man auch die anderen Faktoren sowie Vor- und Nachteile dauerhaft in die Entscheidung miteinbeziehen.

So ist der Hausbau auf dem Land anfangs deutlich günstiger, jedoch summieren sich zum Beispiel die Kosten für ein Auto sowie die Fahrtwege zur Arbeit, Schule oder zum Einkaufen. Es kommt natürlich auch immer auf die persönliche Situation der Bauherren an.

Dennoch bietet der Hausbau auf dem Land weitere Vorteile. So zum Beispiel wesentlich mehr Platz und Ruhe sowie bessere Luftverhältnisse. Die Lebensqualität auf dem Land kann also um einiges größer sein. Wer mehr “Action” um sich haben möchte und mit den höheren Investitionen für den Hausbau leben kann, dem steht nichts im Wege, seinen Traum vom Haus in der Stadt zu verwirklichen.

Bildquelle: soymeraki | unsplash.com

1 CommentKommentar hinterlassen

  • […] Stadt oder Land? Die Lage des Hauses ist für alle Parteien wichtig. Für ein Mehrgenerationenhaus auf dem Land spricht der oftmals etwas günstigere Preis, die Nähe zur Natur, Ruhe und Ungestörtheit und ein intensiveres Miteinander. Aber auch die Stadt bietet Vorteile. Eine gute Infrastruktur und eine bessere Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr sind nur einige der Vorteile eines Hauses in der Stadt. Was gegen die Immobilie in der Stadt spricht, ist der hohe Preis und die geringen Entfaltungsmöglichkeiten. […]

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *