Einrichten im Boho Style: Farbenfrohe Freiheit für die eigenen vier Wände

boho-style

Bunte Decken und Kissen, hölzerne Möbel, Erdtöne oder bunte Farben: Der Boho-Style als Einrichtungsstil erlaubt viel Kreativität. Freigeister und Künstler fühlen sich mit diesem Wohn- und Lebensstil besonders wohl. Seit einigen Jahren breitet sich der Trend zum Boho-Interieur rasant aus. Was das fröhlich-bunte Wohnen mit Bezug zur Hippie-Kultur ausmacht, und wie ihr euer Haus zum Boho-Paradies machen könnt, nehmen wir in diesem Beitrag etwas genauer unter die Lupe. 

Verspielte Accessoires, Möbel aus natürlichen Materialien, viele bunte Textilien: Ein gewisser Hang zum Unkonventionellen zeichnet das Einrichten im Boho Style aus. Der Einrichtungstrend ist in den letzten Jahren stark im Kommen.

Boho-Style: Was ist das eigentlich?

Einst nannte man das Wohnen in diesem Stil leicht abfällig „Hippie chic“, doch diese Zeiten sind vorbei. Längst gilt Boho mit seinem lässigen, entspannten und doch harmonischen Ambiente als absolut vorzeigbar. Dabei sind Widersprüche und optische Brüche nicht nur akzeptiert, sondern durchaus gewollt. So kombinieren Boho-Fans Deko-Artikel aus Naturmaterialien mit opulenten Textilien, schillernde Farben mit einfachen Vollholzmöbeln, Vintage-Elemente mit opulentem Samt oder Mohair.

Kreative Freiheit, die sich in einem bunten Farb- und Stilmix zeigt, ist die Grundlage vom Einrichten im Boho Style. Das lässt dem Einzelnen viele Möglichkeiten, nach dem eigenen Geschmack einzurichten. Bei den Kombinationen gibt es scheinbar keine Regeln, außer vielleicht einer: Mix muss sein. Einheitliche Farbkonstellationen oder große Möbelwände ohne kleinteilige Elemente passen also nicht ins Konzept. Darüber hinaus sind euch alle Freiheiten gegeben: Erlaubt ist, was gefällt.

Woher stammt der Boho Style?

Die tiefe Sehnsucht nach Freiheit und einem selbstbestimmten Leben bewegt die Menschen durch alle Jahrhunderte. Dieses Streben zeigt sich in Kunst und Literatur, aber auch in Mode und Einrichtungsstilen. Der Begriff „Boho“ geht auf das Wort „Bohemian“ zurück.

In Frankreich kannte man seit dem 15. Jahrhundert das Wort „bohémien“ für aus Böhmen stammende Angehörige des Roma-Volkes. Von diesen fahrenden Menschen, die in buntbemalten Wagen lebten und die einen bunten Mix kultureller Einflüsse mitbrachten, entlehnten sich Künstler und Intellektuelle im 19. Jahrhunderts ihren Namen für einen Lebensstil, der sich bewusst vom Bürgertum abgrenzte.

Freiheit in der Gestaltung des eigenen Lebens, Wohnens und der Kleidung wurde zum ersten Mal Mode. Die Hippie-Mode der Siebziger griff den Stil erneut auf, um die Jahrtausendwende machten vor allem Models wie Kate Moss oder Schauspielerin Sienna Miller den Boho Chic erneut salonfähig.

Boho-Wohnträume für jeden Raum: Wo passt der bunte Mix am besten?

Individuell und einzigartig, bunt gemischt und mit einer eigenen Geschichte: Das macht das Einrichten im Boho Style aus. Und das passt im Grunde in jeden Raum. Ob Wohnzimmer oder Küche, Gästebad oder Kinderzimmer: Individuelle Accessoires, aufgearbeitete Möbel und bunte Textilien finden sich für all diese Räume. Fürs Bad gibt es Duschvorhänge mit Ethno-Muster oder im Azteken-Stil, auch grüne Pflanzen können ein helles Bad lebendiger wirken lassen.

Antike Möbel, individuell aufgearbeitet, passen ins Wohnzimmer genauso wie in Schlafräume. Hier sind auch Flickenteppiche oder ein Perserteppich, dicke Kissen, opulente Wandbehänge und flauschige Lammfelle beliebte Accessoires. Traumfänger sorgen für erholsamen Schlaf im Kinderzimmer, bunte Quilts und Tagesdecken sorgen hier für fröhlichen Farbmix.

Wo ein gemütliches Ambiente gefragt ist – im Schlafzimmer zum Beispiel -, dürfen Kerzen nicht fehlen. Am besten in aufwändigen Haltern vom Flohmarkt oder gar selbstgemacht. Drinnen wie draußen leuchten Lichterketten mit bunten Lampions, Möbel aus Rattan oder Korb unterstreichen den locker-lässigen Wohnstil.

Einrichten im Boho-Style: Was kennzeichnet den freiheitsliebenden Wohnstil?

Erlaubt ist, was gefällt. Auf diese kurze Regel lässt sich der Boho-Style im Grunde zusammenstreichen. Wichtig ist, dass jeder Gegenstand, jeder Wandbehang und jedes Möbel eine eigene Geschichte hat, sich sozusagen aus der Bedeutung für seinen Besitzer, die Besitzerin ergibt.

Tolle Einrichtungsgegenstände im Boho-Style findet man deshalb auf Flohmärkten und Tauschbörsen. Mit dem marokkanischen Teppich, dem selbstgenähten Quilt, der Makramee-Dekoration drückt sich der persönliche und einzigartige Geschmack der Person aus, die eine Wohnung eingerichtet hat.

Und genau darum geht es beim Boho-Style: Unkonventionell und einzigartig, individuell und abwechslungsreich soll die gesamte Einrichtung wirken. Sie drückt einen entspannten, lässigen Lebensstil aus, der sich wenig darum schert, was Konventionen und Gesellschaft vorgeben.

Schwerpunkte und Gemeinsamkeiten lassen sich dennoch erkennen. So sind natürliche Materialien wie Holz und Leder, Korb, Rattan oder naturbelassene Stoffe beliebt. Bei den Farben dominieren Erdtöne mit violetten, roten, gelben Farben: eben die Farbtöne, die wir aus der Natur kennen. Viele Textilien lassen den Wohnstil, genau wie das natürliche Material, sehr gemütlich und kuschelig wirken.

Darüber hinaus gilt: Mixen ist im Haus im Boho-Stil angesagt. Verschiedenste Stile werden gerne zusammengewürfelt, damit am Ende ein scheinbares Durcheinander aus Farben, Formen und Stilen zusammenkommt.

So gelingt der Boho-Einstieg: die besten Tipps und Tricks fürs Haus im Boho-Stil

Egal, ob komplette Neueinrichtung, ein ganzes Haus im Boho-Stil oder „nur“ eine Veränderung des bestehenden Einrichtungsstils: Boho lässt sich ohne große Mühe in ein modernes Interieur einbeziehen. Schon wenige Deko-Objekte, ein paar bunte Stoffe oder individuelle Kleinmöbel verweisen selbst im Industrial-Style-Loft auf den Boho-Trend. Hauptsache, es entsteht ein bunter Stilmix, gepaart mit einer gemütlich-lässigen Atmosphäre.

Die wichtigsten Tipps fürs Einrichten im Boho Chic:

  • Perfekt gibt es nicht. Jedenfalls nicht im Boho-Style. Hier ist Unperfektes gewollt und beabsichtigt. Selbstgearbeitete Deko, der Upcycling-Nachttisch vom Sperrmüll und Omas liebste Wolldecke passen perfekt zum Paletten-Bett Marke Eigenbau. Darüber schwebt die Designer-Lampe aus dem Möbelhaus. Alles, was gefällt und gemütlich aussieht, ist erlaubt.
  • Die Farbwahl strahlt Harmonie aus – mit Ausnahmen. Bevorzugt lebt der naturbezogene Boho-Stil von Erdfarben wie Braun, Oliv, Beige und Khaki. Dazu passen als Gegensätze bunte Farbkleckse in Pink, Gelb und Rot. Mit dunklem Lila, Rostrot, in strahlendem Gelb oder schillerndem Türkis werden weitere Akzente gesetzt. Tipp: Achtet darauf, nicht zu dunkle Farben zu wählen, gerade bei dunkleren und kleinen Räumen. Außerdem sollten maximal vier Farben pro Zimmer die Farbauswahl bestimmen, sonst wird es zu knallig.
  • Muster sind in: Das gilt besonders im Boho. Ethno-Muster, moderne Prints, Batik, der klassische Perserteppich, all das ist gewollt und gewünscht. Gerne auch untereinander kombiniert, denn „mix and match“ ist hier Grundvoraussetzung. Dazu passen Textilien mit bunten Fransen, mit Spitze, Stickereien und verspielten Fransen.
  • Die Möbel sind alles, nur nicht minimalistisch. Ein großzügiges Sofa, geräumige Schränke und Regale, gerne bunt bemalt, auch Möbel im Landhaus- oder Vintage-Stil lassen sich hier bestens einfügen. Was zu einfach aussieht, wird aufgearbeitet oder mit Textilien, Decken und Kissen zum bunten Einzelstück aufgewertet. Fröhlich, harmonisch, bunt und ausgefallen darf es gerne sein.
  • Pflanzen gehören mit in den bunten Mix. Je grüner, desto besser. Dazu passen selbstbemalte Übertöpfe und Makramee-Halterungen für Hängepflanzen. Am besten wählt ihr dazu möglichst natürliche Materialien und Farbtöne.

Unser Fazit: Einrichten im Boho-Style ist eine individuelle Angelegenheit. Für das Haus im Boho-Stil gibt es für jeden Freigeist die passenden Möbel und Accessoires. Kaum ein Trend drückt so stark die eigene Persönlichkeit und den eigenen Geschmack aus. Mut zum Mix ist gefragt.

Erzählt uns gerne in den Kommentaren, wie ihr euren persönlichen Boho-Stil gefunden habt. Was sind eure Lieblingsstücke, und warum mögt ihr den lässigen Wohnstil für Freigeister?

Bildquelle: © Prostock-studio | stock.adobe.com

3 CommentsKommentar hinterlassen

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *