Polystrol

Polystyrol ist einer der bekanntesten Dämmstoffe. Bei einem sogenannten Wärmedämmverbundsystem werden zum Beispiel Polystyrol-Hartschaum-Dämmplatten außen an euer Haus angebracht. Polystyrol wird auch gerne als Styropor bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich sowohl bei Styropor als auch bei Styrodur um Hartschaumplatten aus Polystyrol. Diese Dämmplatten sind erdölbasiert, relativ günstig im Preis und leicht zu verarbeiten. Zudem haben sie den wesentlichen Vorteil, dass sie verrottungsresistent sind.

Dämmplatten aus Polystyrol können vielfältig – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich – eingesetzt werden. Während Styropor expandiertes Polystyrol ist, handelt es sich bei Styrodur um extrudiertes Polystyrol. Wesentlicher Unterschied beider Arten ist die unterschiedliche Optik. Beim Styropor könnt ihr deutlich die charakteristischen kleinen Perlen erkennen. Styrodur hingegen zeichnet sich durch eine durchgängige Schaumstruktur aus und ist teurer in der Anschaffung. Der Grund: Die Rohdichte von Styropor ist deutlich geringer als die von Styrodur. Das ist unter anderem ein Grund, weshalb Styrodur beständiger gegenüber Feuchtigkeit ist.