LED

Der Begriff LED oder auch englisch „light-emitting diode“ bedeutet grundsätzlich nichts anderes, als „Leuchtdiode“. Bei den LEDs handelt es sich jedoch um eine Weiterentwicklung der bereits bekannten Glühlampen bzw. Leuchtstofflampen. So sind LEDs nicht nur energieeffizienter, was sich auf die Energiekosten auswirkt, sondern auch umweltfreundlicher, als ihre Vorgänger.

Dabei sind LEDs keine Neuerfindung. Sie gibt es bereits seit den 60er-Jahren. Jedoch hatten sie bis dato nur eine sehr geringe Leuchtleistung, was sie für den alltäglichen Gebrauch ungeeignet machte. Erst in den 90er-Jahren wurden die LEDs auf die Art und Weise weiterentwickelt, wie wir sie heute kennen. So können LEDs heute jede Art von Farbe wiedergeben und finden in unterschiedlichsten Gebieten Anwendung.

Die Vorteile der LEDs:

  • lange Lebensdauer
  • geringer Stromverbrauch
  • keine Einschaltverzögerung
  • geringe Gesamtkosten
  • Dimmbar
  • kaum Wärmeentwicklung
  • leichter Austausch
  • kein Quecksilber

Die Nachteile der LEDs:

  • Anschaffungskosten
  • Seltene Erden werden benötigt
  • Komplizierte Dimmbarkeit
  • Entsorgung
  • Massive Qualitätsunterschiede

Vorsicht ist bei sogenannten „NoName“-Produkten geboten. Diese werden meist billig produziert, worunter nicht nur die Lebensdauer leidet, sondern auch die Qualität. Außerdem können solche LEDs auch gefährlich werden, wenn sie die entsprechenden Normen nicht erfüllen. Somit sollten Bauherren immer auf bekannte Marken setzen.