Ausbaustufe

Die Ausbaustufe bestimmt die Art der Fertigstellung und den Umfang der noch zu erbringenden Eigenleistungen, um das Haus fertigzustellen. Dabei wird in aller Regel zwischen fünf unterschiedlichen Ausbaustufen unterschieden.

Rohbauhaus

Bei dieser Ausbaustufe wird lediglich die Außenhülle des Hauses fertiggestellt. Der komplette Innenausbau muss im Anschluss in Eigenleistung vorgenommen werden.

Bausatz-Selbstbauhaus

Mit dieser Ausbaustufe werden den Bauherren nur die benötigten Baumaterialien zur Verfügung gestellt. Die Errichtung sowie der Ausbau des Hauses muss unter Aufsicht eines Bauleiters in Eigenregie vorgenommen werden.

Ausbauhaus

Auch in dieser Ausbaustufe errichtet die Baufirma die komplette Außenhülle. Je nach Leistungsumfang und Baubeschreibung werden hier zusätzlich noch Teile des Innenausbaus übernommen.

Schlüsselfertiges Haus

Die Ausbaustufe „Schlüsselfertiges Haus“ kann sehr unterschiedlich definiert werden. Grundsätzlich könnt ihr mit der Baufirma Einzelleistungen vereinbaren, welche diese für den Hausbau übernimmt. Jedoch solltet ihr hier den genauen Fertigstellungsgrad beachten, welcher im Vertrag mit der Baufirma vereinbart wird.

Bezugsfreies Haus

Wer sich für die Ausbaustufe „Bezugsfreies Haus“  entscheidet, verlässt sich auch beim Innenausbau komplett auf die Baufirma. Hier werden auch Leistungen für die Heiz- und Sanitäranlagen, Fenster-Einbau, Türen und Böden übernommen.